Bild: BBZ Homburg/Opp

Das Berufsbildungszentrum Homburg führte Mitte November nach einer Corona bedingten Pause wieder eine eintägige Blutspende-Aktion mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) durch.

Die Schülermitverwaltung organisierte traditionell die Veranstaltung. Dabei wirkten die Mitglieder der Schülermitverwaltung sowie Schüler aller Schulformen akitv an der Veranstaltung mit.

„In nur 3,5 Stunden generierte das BBZ Homburg 44 Blutspenden und über 30 Stammzellen-Typisierungen“, erklärte der Schulleiter Hans-Jörg Opp.

Der Termin im nächsten Jahr steht auch schon fest, dann hoffentlich auch wieder mit der Möglichkeit der Beteiligung der umliegenden Bevölkerung.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelVölklingen | Raubüberfall auf 16-Jährigen
Nächster ArtikelÖkumenischer Gottesdienst zum Buß- und Bettag

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.