Petra Upleger Foto: Robin Burkart

Tee ist in Deutschland sehr beliebt. Der Pro-Kopf-Verbrauch ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Auch im Einzelhandel sieht man immer öfter große Regale mit den bekannten Teesorten, aber auch exotischere Varianten sind auf dem Vormarsch. Das es nicht immer Pfefferminze aus dem Teebeutelchen sein muss, zeigt seit Jahren Petra Gabriele Upleger: sie betreibt in Homburg einen Laden, in dem nicht nur Teefreunde auf ihre Kosten kommen. Im Februar hat sie neue Räumlichkeiten in der Eisenbahnstraße 11 bezogen. 

Und es ist ein besonderes Geschäft, welches dort am 12.Februar seine Türen geöffnet hat: in der Fussgängerzone gelegen, ist von der Hektik, die sich in der Innenstadt mal mehr oder weniger zeigt, kaum was zu spüren. „Wir sind in einem Teeladen, wir haben Zeit“ erklärt die Besitzern daher auch passend. „Wir möchten unsere Kunden in Ruhe bei ihren Fragen weiterhelfen. Natürlich gibt es auch Leute, die nur kurz reinschauen und was mitnehmen, aber wir möchten mit der Tee- & Steinoase einen Gegensatz schaffen. Den Menschen eben abholen, wo er steht.“

Gerade in der nass-kalten Zeit ein Ort der Ruhe: Die Tee- und Steinoase Foto: Robin Burkart
Nicht nur in der nass-kalten Zeit ein Ort der Ruhe: Die Tee- und Steinoase
Foto: Robin Burkart

Dabei ist die Kundschaft durchaus  gemischt: Ob Studenten, die junge Familie oder ältere Menschen – durchweg gemischt sind die Kunden, und gemischt sind auch die Anforderungen. Von den unterschiedlichsten Teesorten über Meditations-CD´s bis hin zu Räucherwaren oder Ölen. Viele dieser Produkte gibt es im freien Handel ganz selten. „In Homburg finden sie kaum losen Tee, wie wir ihn anbieten. Industriell wird dieser zerkleinert und dadurch teilweise der Geschmack zerstört. Wir bieten grober geschnittene Teesorten, dadurch schmeckt er aromatischer.“ Und die Liebe zum Heißgetränk wird bei der Auswahl deutlich: jede der angebotenen Sorten wurde vorher probiert und teilweise selbst zusammen gemischt: „Dadurch kann ich sicher sein, das „Wildkirsche“ auch nach „Wildkirsche“ schmeckt.“ erklärt Frau Upleger lachend.

Foto: Robin Burkart
Foto: Robin Burkart

Dabei sind auch ungewöhnliche Sorten und Eigenkreationen zu entdecken, die es so nirgends zu kaufen gibt. Der „Homburger Flohmarkt“-Tee ist zum Beispiel ein säurearmer Früchtetee, während der beruhigende „Egal-Tee“ in Richtung Erdbeer-Vanille tendiert. „Im Weihnachtsgeschäft kam mal ein Kunde in den Laden, etwas gestresst vom Vorweihnachtstrubel und wollte einen Tee. Auf die Frage, was er denn wolle, sagte er nur „egal“. Daraufhin haben wir etwas probiert und den „Egal-Tee“ erfunden.“ erläutert Petra Upleger die Herkunft des ungewöhnlichen Namen.

Nicht nur durch die Eigenkreationen, auch durch das weitere Angebot ist die „Tee- & Steinoase“ einzigartig in Homburg. Mit einer erlesenen Auswahl an Steinen und Ölen deckt das Geschäft eine Nische ab. Durch die individuelle Auswahl der Produkte und den Besuch von Messen unterstreicht Frau Upleger ihren hohen Anspruch an ihre Waren. „Uns ist auch der soziale Aspekt wichtig. Unsere Steine werden zum Beispiel von 2 Händlern in Deutschland behandelt und verarbeitet. Auf dem ausländischen Markt herrscht leider immer noch Kinderarbeit und Lohndumping vor. Das wollen wir nicht unterstützen.“ Während die Steine in Form von Glücksbringern, Handschmeichlern und als Schmuck genutzt werden, dienen die Öle der Raumbeduftung. So wird zum Beispiel Lavendel eine beruhigende Wirkung nachgesagt, während Citrus stimmungsaufhellend sein soll. „Manche Menschen schwören auf die Heilkraft von Edelsteinen. Oder Öle können für Kosmetika benutzt werden. Hier soll jeder das tun, was für ihn am Besten ist.“

Foto: Robin Burkart
Foto: Robin Burkart

Petra Upleger ist frei von Vorurteilen und Klischees. Schließlich ist sie schon lange genug im Geschäft. Um wortwörtlich zu sein: seit 2001. Damals noch in der Saarbrücker Straße als Angestellte. Die Entscheidung, den Laden zu übernehmen, fiel dann im Jahre 2007. Der Vorbesitzer wollte nicht mehr weitermachen und Petra Upleger ist das Wagnis eingegangen. „Ich wollte diesen Ort damals erhalten und die Geschichte bewahren. Es war, und ist es immer noch, ein Ort der Ruhe mit einer besonderen Atmosphäre. Was im Laden steht ist mein Leben. Damit arbeite ich ständig.“ erklärt sie ihre Beweggründe. In 2015 stand dann ein Umzug an, der sich aber nicht erfolgreich auswirkte: „Vorher war dort ein Bekleidungsgeschäft. Da kamen noch nach Monaten Kunden und waren verwundert, wo doch die Kleidung hin ist. Die Lage war einfach nicht gut.“ Als dann die Möglichkeit bestand, in die Eisenbahnstraße zu ziehen, hat sie zugeschlagen. „Genau hier war schon vor mir jahrelang ein Fachgeschäft für Tee. Somit zieht ein Teeladen in einen Teeladen.“ erklärt sie schmunzelnd.

Foto: Robin Burkart
Foto: Robin Burkart

Unterstützung erhielt sie für den Umzug von der Familie, aber auch von ihren Mitarbeitern. „Mir ist wichtig, das meine Mitarbeiter hinter unseren Produkten stehen. Dadurch kommt immer neuer Input in den Laden. Oft sind es auch Kunden selbst, die hier durch Zufall zu Mitarbeitern werden. Dadurch haben die Verkäuferinnen auch einen Bezug und stehen hinter dem, was sie verkaufen.“

Daher ist die Weiterbildung in der „Tee- & Steinoase“ ein wichtiger Aspekt. Neben Tee, Steinen oder Ölen müssen die Mitarbeiter auch im Bereich „Räucherwaren“ fit sein. „Zeremonien mit

Foto: Robin Burkart
Foto: Robin Burkart

Räucherwaren gehören zu den Ältesten der Menschheit. Früher wurden zum Beispiel für Rituale Harze und Äste verbrannt. Und auch heute kann sich durch die Verbrennung von Rauchwaren die komplette Raumatmosphäre ändern. Daher haben wir auch dafür eine große Auswahl.“ Es ist eine Besinnung auf das Natürliche, was Kunden in der „Tee- & Steinoase“ erleben und ein Ort der Ruhe. Niemand verkörpert dies besser, als die Besitzerin selbst: „Auf Wunsch und für Stammkunden liefern wir unsere Waren auch mal per Post. Aber wir möchten zum Beispiel keinen Versandhandel über das Internet vorantreiben. Das ist im Endeffekt auch nicht unser Kundenkreis. Bei uns sollen die Leute Ruhe finden und sich ausführlich beraten lassen, wenn sie wollen.“ erklärt Petra Upleger zum Schluss – und zeigt damit, das in der heutigen Zeit der lokale Einzelhandel manchmal mehr bieten kann, als man denkt.

Die „Tee- & Steinoase“ ist seit dem 12.Februar in der Eisenbahnstraße 11 in direkter Nachbarschaft des Marktplatzes zu finden. Weitere Informationen gibt es auf Facebook: Tee & Steinoase Homburg.

 

Vorheriger ArtikelSaarland | Bündnis90/DIE GRÜNEN: Bildungsministerium verschleiert Daten zur Ausweitung des Ethikunterrichts
Nächster ArtikelSaarland | Sozialministerin Bachmann: „Familien im Mittelpunkt“ – Ministerium fördert Familienferienmaßnahmen, Jugendbegegnungen und Freizeiten

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.