HOMBURG1 | SAARLAND NACHRICHTEN

„Wir setzen im Saarland auf Familien. Das ist für unser Land Zukunftsarbeit, die deutlich macht, dass Familienpolitik auch Standortpolitik sein kann. Daher hat das saarländische Sozialministerium im vergangenen Jahr eine Vielzahl von Familienferienmaßnahmen, Jugendbegegnungen und Freizeiten bezuschusst.“ Diese positive Bilanz zog Familienministerin Monika Bachmann. „Beispielsweise konnten im Jahre 2015 insgesamt 373 Freizeitmaßnahmen mit 12.584 Kindern und Jugendlichen bezuschusst werden. Hierbei können Kinder und Jugendliche die Erfahrung des Zusammenlebens in größeren Gruppen machen und darüber hinaus sinnvolle Möglichkeiten der Freizeitgestaltung kennenlernen“, so die Ministerin. Es können Freizeitmaßnahmen von saarländischen Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 bis 22 Jahren gefördert werden, die mindestens 2, höchstens jedoch 21 Maßnahmentage dauern. Im Haushaltsjahr 2016 stehen für Freizeitmaßen insgesamt 100.000 Euro zur Verfügung. Weitere Informationen sind abrufbar unter www.saarland.de/11191.htm.

Für kinderreiche Familien die ihren Wohnsitz im Saarland haben und über sehr begrenzte finanzielle Möglichkeiten verfügen, werden von Seiten des Ministeriums Haushaltsmittel zur Förderung von Familienferienmaßnahmen bereitgestellt. Die Familien müssen den Wohnsitz im Saarland haben, mindestens drei Kinder bzw. als Alleinerziehende mindestens zwei Kinder haben. 2015 konnten insgesamt 39 dieser Familienferienmaßnahmen bezuschusst werden. Familienministerin Bachmann betont: „Leider bleibt der Wunsch nach einem schönen Urlaub für viele Familien aus finanziellen Gründen unerfüllt. Ich freue mich, dass wir jedes Jahr aufs Neue Finanzmittel bereitstellen können, um diese Familien zu unterstützen.“ Zur Förderung von Familienferienmaßnahmen stehen im Haushaltsjahr 2016 insgesamt 35.000 Euro zur Verfügung. Weitere Informationen können unter www.saarland.de/11200.htm abgerufen werden.

Vorheriger ArtikelEin Ort der Ruhe – mitten in Homburg
Nächster ArtikelSaarland | Minister Jost: „Saarländische Regierung erteilt Renaissance der Atomkraft eine Absage“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.