Die einzelnen Bestandteile eines Lkw-Reifens zum Anfassen (rechts: Florian Haffenmeyer, Fertigungsteamleiter im Werk Homburg) Foto: Aline Ditzler, Michelin

Die „Lange Nacht der Industrie“ gehört in der mittlerweile 5.Auflage schon zu den traditionellen Veranstaltungen im saarländischen Eventkalender. Dabei können Bürger einen detaillierten Blick hinter die Kulissen der teilnehmenden Firmen aus ihrer Heimat werfen und spannende Industrieprozesse, attraktive Arbeitgeber und engagierte Ausbilder hautnah erleben. Bei der bundesweit stattfindenden Veranstaltung haben natürlich auch Unternehmen aus dem Saarpfalz-Kreis ihre Toren geöffnet: FESTO, Bosch, Phast, Hager Group oder auch Michelin waren dabei.

Zu Besuch bei Michelin

60 Besucher nutzten bei der gestrigen Langen Nacht der Industrie die Möglichkeit, einen Blick hinter die Tore des Homburger Reifenwerks zu werfen. Bei Führungen durch die Produktion der Lkw- Neureifenfertigung und Runderneuerung für Lkw-Reifen erfuhren die Gäste mehr über den Aufbau eines Reifens und die Abläufe in einem Werk. „Wir freuen uns, einem an der Industrie interessieren Publikum unser Werk und unser Hightech-Produkt zeigen zu können“, erzählt Thomas Hoffmann, Personalleiter.

Michelin_LNDI_Runderneuerung
Anschaulich erklärt: Sylvain Pissonnier prüft eine Karkasse auf Runderneuerungsfähigkeit
Foto: Aline Ditzler, Michelin

Michelin in Homburg nahm bereits zum dritten Mal in Folge an der Langen Nacht der Industrie teil. DieVeranstaltung möchte Unternehmen der Region mit den hier lebenden und arbeitenden Menschen zusammenzubringen. Erfogreich wie man sieht – Insgesamt hatten bereits knapp 200 Besucher die Gelegenheit, sich im Rahmen der Veranstaltung das Werk näher anzusehen. Auch im nächsten Jahr ist wieder eine Teilnahme von Michelin geplant. Anmeldungen sind voraussichtlich ab Mitte Juli 2016 auf der Internetseite der Langen Nacht der Industrie möglich:

http://www.langenachtderindustrie.de/standorte/saarland/region.html

Hier geht es heiß zu: Bei der Reifenvulkanisation erhält der Reifen sein Profil (rechts: Florian Haffenmeyer, Fertigungsteamleiter im Werk Homburg) Foto: Aline Ditzler, Michelin
Vorheriger Artikel„Honey Creek“ im Interview
Nächster ArtikelKanalarbeiten in der Eisenbahnstraße

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.