Symbolbild

Zum fünften Mal wird im kommenden Jahr der Deutsche Kita-Preis verliehen. Die Auszeichnung würdigt das wertvolle Engagement der Kita-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und macht gute Qualität in der frühen Bildung sichtbar.

Dazu der Bundestagsabgeordnete Markus Uhl (CDU): „Qualität in der frühen Bildung hat viele Gesichter. Preisverdächtig sind alle Kitas und lokalen Bündnisse, die Kinder überzeugend in den Mittelpunkt ihrer pädagogischen Arbeit stellen, Fachkräfte, Eltern und Nachbarschaft einbinden sowie aus ihren Erfahrungen lernen. Ganz bewusst werden bei der Auswahl nicht nur gute Ergebnisse in den Blick genommen – auch gute Prozesse und die Gegebenheiten vor Ort werden berücksichtigt.“

Interessierte Teams aus der Region können sich ab sofort anmelden und mit ihrer Bewerbung um den Deutschen Kita-Preis 2022 beginnen. Mitmachen kann jede Einrichtung und jede Initiative, die sich für gute Aufwachsbedingungen von Kita-Kindern einsetzt und beispielhaft zeigt, wie Herausforderungen in der frühen Bildung auf lokaler Ebene gemeistert werden können.

Der Deutsche Kita-Preis ist mit insgesamt 130.000 Euro dotiert. Fünf Einrichtungen und fünf Initiativen dürfen sich über eine Auszeichnung freuen: In den beiden Kategorien „Kita des Jahres“ und „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“ wartet ein Preisgeld von jeweils 25.000 Euro auf die Erstplatzierten. Zudem werden pro Kategorie vier Zweitplatzierte mit jeweils 10.000 Euro ausgezeichnet.

Weitere Informationen gibt es unter www.deutscher-kita-preis.de/bewerbung. Der Preis wird vom Bundesfamilienministerium und von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) vergeben.

 

Vorheriger ArtikelMehrere Covid-19-Infektionen: Prot. Kita Himmelsgarten in Kirkel-Altstadt geschlossen
Nächster ArtikelAusweise sind zur Abholung bereit

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.