Symbolbild
Anzeige

Bund und Länder haben in einer Videoschalte über die aktuelle Corona-Lage beraten und erste Öffnungsschritte auf den Weg gebracht.

Das Saarland wird in einem ersten Schritt ab Samstag, dem 19. Februar, private Treffen von Geimpften und Genesenen wieder ohne Personenbeschränkung ermöglichen. Zusätzlich entfällt die vorgeschriebene FFP2-Maskenpflicht im Einzelhandel und im ÖPNV, hier wird aber weiterhin das Tragen der FFP2-Masken empfohlen. Verpflichtend wird das Tragen einer medizinischen Maske sein. Ab dem 4. März wird 3G statt 2G-Plus in Gastronomie und Hotellerie sowie für körpernahe Dienstleistungen gelten. Auch Clubs und Diskotheken können mit 2G-Plus wieder öffnen und die Personenobergrenze für Großveranstaltungen wird erweitert.

Ministerpräsident Tobias Hans: „Die Wissenschaft geht davon aus, dass die Omikron-Welle ihren Höhepunkt wohl erreicht hat und nunmehr abflachen wird. Allerdings haben wir in nunmehr zwei Jahren Pandemie auch lernen müssen, dass dieses Virus immer wieder für böse Überraschungen zu sorgen vermag. Daher bin ich froh, dass wir uns in der Bund-Länder-Runde über Lockerungen verständigt haben, diese Lockerungen aber schrittweise umsetzen und vor jedem Schritt gewissermaßen in beide Richtungen prüfen, ob die Maßnahmen angemessen sind. Die heutigen Beschlüsse senden die klare Botschaft aus, wir setzen verstärkt auf die Eigenverantwortung der Menschen. Bis zum 20. März sollen so stufenweise die tiefgreifenden Schutzmaßnahmen zurückgenommen werden.”

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelBund-Länder-Gespräche vom 16.02.2022: Die Ergebnisse
Nächster ArtikelHomburg | Unfallflucht nach Vorfahrtsverstoß in der Straße “Zum Lappentascherhof”

1 Kommentar

  1. Die Maske von vielen sieht doch aus wie als hätte sie einen Krieg mit gemacht und muss immer noch genutzt werden. Je nach Situation brauche ich 2-3 Masken täglich vom Typ FFP2.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.