Mit Verwunderung hat der CDU Stadtverband Bexbach die Berichterstattung des Bürgermeisters bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr in Kleinottweiler verfolgt. Hier hat Bürgermeister Thomas Leis (SPD) gleich mehrere wichtige Weichenstellungen für die Feuerwehr angekündigt, die über mehrere Jahre verschleppt wurden. 

So soll etwa bei der Stadt ein hauptamtlicher Gerätewart eingestellt werden. Diese Forderung hat die CDU bereits im Juli 2015 erfolglos in den Stadtrat eingebracht. „Die Feuerwehr leistet im Interesse der Allgemeinheit in vielen Bereichen seit langem mehr, als das Ehrenamt abverlangen kann. Es wird Zeit, dass eine Entlastung erfolgt“, so Bürgermeisterkandidat Christian Prech.

Auch eine deutliche Erhöhung des Feuerwehrbudgets wurde von dem Verwaltungschef in Aussicht gestellt. Damit einhergehen soll auch eine Mittelerhöhung für persönliche Schutzausrüstung der Feuerwehrleute. Die CDU hierzu: „Damit hat der Bürgermeister dankenswerterweise unseren Antrag von Dezember 2018 aufgegriffen“.

Abschließend bezog Bürgermeister Thomas Leis sich auf die IT-Ausstattung in den Feuerwehrgerätehäusern und räumte Versäumnisse ein. Die CDU verweist auch hier auf ihren Antrag für den Stadtrat aus 2015. In diesem wurde um eine Analyse des Bestandes mit Hard- und Software gebeten. Passiert ist seit dem nichts.

Der Stadtverbandsvorsitzende Benjamin Schappe abschließend: „Die vom Bürgermeister nun in Aussicht gestellten Maßnahmen sind ebenso notwendig für die Feuerwehr, wie längst überfällig. Man spürt förmlich, wie das Engagement des Bürgermeisters mit zunehmender Nähe zur Kommunalwahl im Mai zunimmt.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.