Eine Ausstellung mit Fotografien von Udo Steigner unter dem Titel „Heimat.Nah“ ist in der Zeit vom 16. Mai bis zum 5. Juni in der Galerie des Kulturzentrums Saalbau zu sehen. Eröffnet wird diese Kunstausstellung am Montag, 16. Mai, um 18.30 Uhr vom städtischen Beigeordneten für Kultur, Raimund Konrad, sowie der Kuratorin Dr. Françoise Mathis-Sandmaier.

Bei den gezeigten fotografischen Arbeiten von Udo Steigner handelt es sich überwiegend um Exponate aus jüngster Zeit. Maßgeblich verantwortlich für den thematischen Schwerpunkt der Werkschau war der Ausbruch der Corona-Pandemie. Die Schutzmaßnahmen wie Lockdowns, Reise- und Kontaktbeschränkungen sowie der Wechsel in das Homeoffice führten zu einer einschneidenden Einschränkung der Mobilität. Durch sie rückte umso entschiedener die Heimat in den Fokus der Aufmerksamkeit auch des Fotokünstlers Udo Steigner.

„Wenn die Welt bedrohlich erscheint, wird die Heimat zum emotionalen Zufluchtsort. Was aber genau Heimat ausmacht, ist schwer zu definieren. Ist Heimat eine Gegend, ein Gefühl oder eine Geschichte? Ästhetisch berückende Antworten darauf gibt Steigners Fotokunst in Schwarz-Weiß und in Farbe“, so die Kuratorin der Ausstellung, Dr. Françoise Mathis-Sandmaier.

Zur Ausstellung erklärt sie weiter, dass Udo Steigner seine Motive vor allem in der Natur- und Kulturlandschaft findet. Die fotografischen Streifzüge des gebürtigen Homburger Künstlers führen nicht nur durch den Saarpfalz Kreis, sondern reichen in besseren Reisezeiten bis nach Amerika. Das Naheliegende ist bei Steigner weit jenseits des rein Regionalen verortet und äußerst vielfältig.

Foto von Udo Steigner

Das in der ländlichen oder urbanen Realität Vorgefundene wird eindrucksvoll in Szene gesetzt. Der Gegenstand bzw. die Situation gibt stets die Technik vor. Das Analoge besteht neben dem Digitalen und wird bisweilen miteinander kombiniert. Der Bildinhalt wird in einem künstlerischen Akt und nicht erst in der digitalen Nachbearbeitung bestimmt. Die feinsten Tonabstufungen und der Strukturreichtum regen den Tastsinn an. Ausgeprägt ist Steigners ästhetisches Gespür für grafische Gestaltungselemente. Die Bilder bestechen durch ihre Darstellungsqualität und zauberhafte visuelle Opulenz. Besondere Blickwinkel eröffnen frische Perspektiven auf vermeintlich Vertrautes, erläutert die Kuratorin weitere Besonderheiten im Schaffen Steigners.

Seine Werke spannen einen weiten Bogen zwischen den formalen und emotionalen Aspekten von Heimat und Nähe. Die stimmungsvollen und resonanzreichen Bilder laden zum Staunen und kontemplativen Schauen ein.

Zur Eröffnung der Ausstellung in der Galerie im Kulturzentrum Saalbau am Montag, 16. Mai 2022, um 18.30 Uhr wird der Kulturbeigeordnete Raimund Konrad die Begrüßung übernehmen, während die Kuratorin Dr. Mathis-Sandmaier in die Ausstellung einführt. Der Künstler ist anwesend. Der Eintritt ist frei. Zum Begleitprogramm gehören Termine mit Udo Steiger am Samstag, 21. Mai, am Donnerstag, 26. Mai, sowie am Samstag, 4. Juni 2022, jeweils um 15 Uhr. Bei freiem Eintritt führt der Künstler dann jeweils selbst durch die Ausstellung.

Darüber wird eine fotografische Exkursion unter Leitung von Udo Steigner angeboten. Am Donnerstag, 26. Mai 2022, beginnt diese um 13 Uhr am Historischen Marktplatz/Homburg. Auch die Teilnahme an der Exkursion ist kostenfrei.

Für die Führungen und die Exkursion wird um Anmeldungen bis zum 24. Mai 2022 unter: Tel.: 06841-101 820 gebeten.

Öffnungszeiten der Galerie im Saalbau, Obere Allee 1, 66424 Homburg:

Die Galerie im Saalbau ist mittwochs bis sonntags von 14 bis 17 Uhr sowie vor dem Meisterkonzert am 19. Mai sowie dem Theatergastspiel am 21. Mai geöffnet.

Der Zugang zur Ausstellung richtet sich nach den gültigen Corona-Bestimmungen.

Vorheriger ArtikelAlles rund um Zukunftstechnologien: Festival-Messe make-it.saarland startet
Nächster ArtikelWaldbaden mit Gott in Kirrberg – Stressreduktion, Achtsamkeit und Lebensqualität

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.