Symbolbild

Am Samstag, 06.03.2021 kam es gegen 16:30 Uhr zu einem Brandgeschehen in einem Einfamilienhaus in der Forsthausstraße in Wiebelskirchen. Eine Nachbarin bemerkte Rauchschwaden aus dem Erdgeschoss und informierte umgehend die einzige im Haus befindliche Bewohnerin. Diese stellte bei einer Nachschau den Brand im Schlafzimmer fest und konnte das Anwesen unverletzt verlassen.

Der Freiwilligen Feuerwehr gelang es, eine Ausbreitung des Feuers zu verhindern und das Feuer zu löschen. Auf Grund der starken Rauch- und Rußkontamination ist das Anwesen derzeit nicht bewohnbar. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Möglicherweise ist der Brand auf den Defekt eines technischen Gerätes zurückzuführen.

Vorheriger ArtikelWiederöffnung der Museen im Saarland
Nächster ArtikelLebach | Verkehrsunfallflucht

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.