Drei verletzte und in verschiedene Krankenhäuser eingelieferte Personen forderte eine schwere Brandstiftung in einem Weiskircher Pflegeheim. Eine dort untergebrachte 42-jährige Frau entzündete am Montag, den 2. Mai um 15.35 Uhr mehrere Handtücher im Badebereich.

Als die Brandmeldeanlage auslöste, eilten eine 51-jährige Beschäftigte und ein 42-jähriger Mitarbeiter der Pflegeeinrichtung hinzu. Beide löschten die brennenden Tücher mittels des Brauseschlauches der Dusche. Aufgrund der starken Rauchentwicklung erlitten sowohl die Brandstifterin, als auch die beiden Mitarbeiter der Einrichtung eine leichte Rauchgasvergiftung.

Alle drei mussten zur Beobachtung in verschiedene Krankenhäuser eingeliefert werden. Ein Einschreiten der hinzugerufenen Löschbezirke der freiwilligen Feuerwehren Weiskirchen, Weierweiler und Rappweiler war nicht mehr erforderlich. Feuerwehrleute verbrachten die abgelöschten Handtücher nach draußen.

Nach einer ersten Behandlung der 42-Jährigen im Krankenhaus wurde diese einer psychiatrischen Einrichtung zugeführt, wo sie bis auf Weiteres verbleibt. Kriminalbeamte übernahmen die weitere Sachbearbeitung des Brandstiftungsdeliktes. Die ersten Ermittlungen erfolgten durch Beamte der Polizeiinspektion Nordsaarland.

Vorheriger ArtikelBlieskastel | 1,5 Meter großes Hakenkreuz auf Fahrbahn geschmiert
Nächster ArtikelTag der Kitaverpflegung: Alle Kindertageseinrichtungen zur Teilnahme am Kreativwettbewerb aufgerufen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.