Bild: Bill Titze
Anzeige

Ein Dialogvortrag mit begleitender Führung über das Ausgrabungsgelände des Römermuseums Schwarzenacker lädt Interessierte dazu ein, aus erster Hand viele interessante Einblicke zu gewinnen und dabei auch mehr über die Anfänge der Archäologie in der Goethe-Zeit und in der Saarpfalz zu erfahren.

Auch in Homburg beteiligt man sich zusammen mit der Partnerstadt Ilmenau am Aktionsjahr „Alles Gute Goethe!“, das aus Anlass des 275. Geburtstages des „Dichterfürsten“ neue Blicke auf dessen Leben, Werk und Wirken sowie auf seine Zeit vermittelt. Ein überaus spannender Aspekt der weitgefassten Interessen des Universalisten Goethe ist dabei seine Begeisterung für antike Altertümer, denen er erstmals 1770 auf seiner Rückreise von Saarbrücken nach Straßburg im Elsass begegnete.

Anzeige

„Hier … umspülte mich der Geist des Altertums, dessen ehrwürdige Trümmer … mir … gar wundersam entgegenleuchteten.“, beschrieb er diese für ihn folgereiche Begegnung Jahrzehnte später in seinen Memoiren „Aus meinem Leben. Dichtung und Wahrheit“. Zugleich beschäftigen sich zwischen Saar und Pfalz auch Franz Carl Dercum sowie die Goethe wohlbekannten Johann Christian von Mannlich und Johann Daniel Schöpflin mit dem römischen Erbe der Region.

Mehr über das „Abenteuer Archäologie“ – von Schöpflin, Mannlich und Goethe bis in die Gegenwart“ kann man nun im Rahmen einer ungewöhnlichen Dialog-Veranstaltung im Römermuseum Schwarzenacker erfahren. Dabei berichtet zum einen Klaus Friedrich (Arbeitsgemeinschaft BarockStraße SaarPfalz) über die sich damals auch in der Saarpfalz anbahnende Begeisterung für Altertumsforschung. Dazu können Teilnehmer bei einer Begehung über das Ausgrabungsgelände mit Sabine Emser, (Museumsleitung Römermuseum Schwarzenacker) und Michael Emser, (Abteilungsleiter Denkmalpflege/Museen, Kreisstadt Homburg) aus erster Hand und praxisnah viele interessante Einblicke sowohl in den Alltag von Archäologen als auch in eine faszinierende und äußerst lebendige Wissenschaft gewinnen.

Der Vortrag mit Führung „Abenteuer Archäologie – von Schöpflin, Mannlich und Goethe bis in die Gegenwart“ findet statt am Sonntag, 23. Juni, von 15 Uhr bis 16.30 Uhr im Römermuseum Schwarzenacker, Homburger Straße 38, 66424 Homburg (kostenlose Parkplätze sind vorhanden). Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Veranstaltung erfolgt mit Unterstützung durch die BarockStraße SaarPfalz.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein