Unterwegs in der Everest Region - Bild: Klaus Hessenauer

Reiseträume, unter diesem Motto steht die neue Multimedia-Reportage von Anne und Klaus Hessenauer, deren zwanzigste Nepalreise dem Corona Virus zum Opfer fiel.
Nachdem auch diese Veranstaltung Corona bedingt mehrmals verschoben werden musste, freuen sich die beiden Homburger umso mehr, am Mittwoch 11. Mai nun wieder von Reiseerlebnissen und Anekdoten aus Nepal berichten zu dürfen.

Mit ausdrucksstarken Bildern erzählt der Referent von überwältigenden Gebirgslandschaften, heiligen Bergen und liebenswerten Menschen. Nepal wird aber nicht nur durch den Himalaya und die höchsten Gipfel der Welt geprägt, Reisende finden ein reiches kulturelles Erbe im ehemaligen Hindu Königreich und wandeln auf Buddhas Spuren.

Machapuchare aus dem Annapurna Basecamp fotografiert, heiliger Berg – Bild: Klaus Hessenauer

Der Referent ist auch Autor zweier Bücher über Nepal, Reiseverführer in ein faszinierendes Land, nennt er sie. Wie in seinen Büchern vermittelt er im Vortrag Informationen, Inspiration und Reflektion. Eindrucksvolle Bilder aus verschiedenen Reisen werden live kommentiert. Außerdem verrät Klaus Hessenauer wo man auch in Deutschland Nepal „fühlen“ kann.

Neben der Faszination des Landes wollen die Beiden aber auch die Augen vor der Hilfsbedürftigkeit der Menschen nicht verschließen. Nepal rangiert in der OECD Statistik immer noch unter den ärmsten Ländern der Welt. Deshalb engagieren sich die beiden Homburger seit über fünfzehn Jahren für das Kinderhaus Kathmandu. Der deutsche Trägerverein, inzwischen in eine Stiftung überführt, betreibt zwei Kinderhäuser am Rande von Kathmandu und mehrere Schulen, auch in entlegenen Regionen. Dankbar sind die Hessenauers für die Unterstützung die sie dabei von Freunden, Bekannten oder einfach wohlwollenden Menschen bekommen. Deshalb informieren sie auch immer gerne über die Aktivitäten und Fortschritte im Projekt.

Boudanath Stupa buddh. Heiligtum, hier leben Exil-Tibeter – Bild: Klaus Hessenauer

Als Land der 3. Welt ist Nepal besonders schwer von der Corona-Pandemie betroffen. Monatelang hat sich das Land nach außen abgeschottet und eine der wichtigsten Einnahmequellen, der Tourismus ist komplett zusammengebrochen. Umso wichtiger ist es, private Initiativen zur Unterstützung der Menschen dort aufrecht zu erhalten.

Wer also mehr wissen will über Menschen, Natur und Kultur in Nepal, ist zu dieser Veranstaltung im Rahmen der VHS Homburg herzlich eingeladen. Lassen Sie sich einmal mehr verzaubern von der Bergwelt des Himalaya, der Herzlichkeit der Menschen und einer beeindruckenden Kultur.

Malerischer Phewa See bei Pokhara – Bild: Klaus Hessenauer

Veranstaltungsort ist die Hohenburgschule, Saal 2. Beginn ist am Mittwoch 11. Mai um 19.00 Uhr. Um Anmeldung bei der VHS wird gebeten! Kontakt: VHS Homburg, Am Forum 5, 66424 Homburg; E-Mail: vhs@homburg.de; Fax-Nr. 06841 101288; Tel.-Nr. 06841 101106.

Der Eintritt ist wie immer frei, über Spenden freut sich die Kinderhausfamilie in Kathmandu, Nepal. www.trekkingadventure.de

Chörten auf dem Weg nach Pangpoche – Bild: Klaus Hessenauer
Vorheriger ArtikelVortrag: Ist mein Haus für Solarenergie geeignet?
Nächster ArtikelAktive Fußballer ermitteln im Sommer wieder den Homburger Stadtmeister

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.