Das Corona-Schnelltestzentrum auf dem DSD-Gelände in Homburg. - Bild: Stephan Bonaventura
Anzeige

Aufgrund der neuen Maßnahmen und Regelungen sowie dem derzeitigen Infektionsgeschehen verzeichnet die Landesregierung aktuell eine sehr hohe Nachfrage an POC-Antigen-Tests. Alleine für die vergangene Woche  wurden in den Testzentren, Schulen, Kitas, Pflege- und Gesundheitseinrichtungen und Apotheken über 380.000 Testungen durchgeführt, davon allein in den kommunalen und privaten Testzentren sowie in den sieben Testzentren der Landesregierung insgesamt 150.486 Testungen. In den 61 Apotheken erfolgten 13.956 Testungen.

„Um dem steigenden Bedarf an Schnelltests gerecht zu werden, weiten wir die Öffnungszeiten in fünf der landeseigenen Testzentren aus. Neben einer längeren Verfügbarkeit bedeutet dies auch eine Erhöhung der Testkapazität. Die Testzentren in Ensdorf, Homburg, Neunkirchen, Losheim und St. Wendel werden dann drei Stunden länger als zuvor, von 8 bis 22 Uhr, geöffnet sein. Zusätzlich haben wir bereits in den vergangenen Tagen mit der Erweiterung um zusätzliche Teststraßen auf den wachsenden Andrang reagiert und können damit in den Landestestzentren eine Vielzahl an Testungen leisten“, erklärt Gesundheitsministerin Monika Bachmann. „Das deutsch-französische Testzentrum Goldene Bremm hat bereits ab 6 Uhr geöffnet.“

Und weiter: „Die Bewältigung der Corona-Pandemie gelingt nur gemeinsam. Ebenso ist es auch mit einem flächendeckenden Testangebot. Wir haben im Saarland bereits eine Vielzahl an kommunalen, privaten und landeseigenen Teststellen, die zusätzlich zu den Apotheken und Ärzten ein breites Testangebot im Land unterbreiten. Dennoch wiederholen wir unseren Aufruf an alle Kommunen, Apotheken und Ärzte sowie private Betreiberfirmen, neue Teststellen zu eröffnen oder alte Teststellen aus dem ersten Halbjahr 2021 zu reaktivieren. Aufgrund der steigenden Kosten für Schnelltests fordere ich die Bundesregierung auf, die Testverordnung sowie die Erstattungsfähigkeit der gestiegenen Testkosten herzustellen. Es ist wichtig, dass das Angebot in der Fläche erhalten bleibt und ausgebaut werden kann“, so Bachmann.

Auch mit den Zentralen der im Saarland vertretenen Drogeriemärkte wurden Gespräche geführt. Testangebote sollen auch im Umfeld der Filialen wieder entstehen. „Die Erfahrungen in den Sommermonaten waren sehr gut. Die Kunden haben das Angebot gut angenommen. Das Angebot der kostenlosen Bürgertests ist ein wichtiger Baustein im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Nur mit regelmäßigen Testungen können Infektionen frühzeitig aufgedeckt und Infektionsketten durchbrochen werden. Die Kombination aus Impfung/Genesung und tagesaktuellen Tests ermöglicht einer großen Mehrheit der Saarländerinnen und Saarländer sowohl einen normalen Alltag, als auch ein Sicherheitsgefühl im Schatten einer weltweiten Pandemie“, sagt Ministerin Bachmann.

Informationen und Standorte der aktuellen Teststellen findet man auf: www.saarland.de/schnelltests

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelSchutz vor Corona auch für die Kleinen: Landesweite Lollitests in den Kindertageseinrichtungen mit positiven Testungen unter einem Prozent
Nächster ArtikelFreizeitangebot in St. Ingbert durch drei neue Relax-Bänke und fünf Sagenwege erweitert

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.