Anzeige
Anzeige

Die Reihe Homburger Lesezeit bietet am Dienstag, 29. November, beim nächsten Termin eine szenische Lesung mit Stefan Schwarzmüller und Thomas Kuhn.

Seit 2017 gastieren Kuhn und Schwarzmüller mit ihren außergewöhnlichen Literaturprogrammen in der Pfalz und im Saarland. Zum ersten Mal in Homburg haben sie im Gepäck ihr neuestes Programm mit dem Titel „Literatur von Frauen der Weimarer Republik“. Im Mittelpunkt des Abends stehen bekannte und unbekanntere Werke, die in der ebenso schillernden wie dramatischen Epoche der Weimarer Republik zwischen 1919 und 1933 von Schriftstellerinnen verfasst wurden. Genannt seien an dieser Stelle beispielhaft schon einmal die Namen Vicki Baum, Irmgard Keun und Anna Seghers.

Anzeige

Erwarten dürfen die Zuschauer ein abwechslungsreiches Programm. Denn es wird nicht einfach nur gelesen. Es wird gespielt und inszeniert, erläutert und manchmal sogar zum Mitmachen animiert. Zum ersten Mal haben sich Kuhn und Schwarzmüller für das aktuelle Programm personelle Verstärkung an Bord geholt: Der Pianist Lukas Neuberger verleiht dem Literaturabend durch seine musikalische Untermalung einen ganz besonderen Reiz.

Der Eintritt ist frei. Um eine kleine Spende für die Akteure wird gebeten.

Beginn ist um 19:00 Uhr in der städtischen Galerie im Kulturzentrum Saalbau, Obere Allee, Homburg.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelNach Zeugenhinweis: Graffiti-Sprayer in St. Ingbert auf frischer Tat ertappt
Nächster ArtikelLandrat Dr. Theophil Gallo verabschiedete Homburgs Beigeordnete Christine Becker

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.