Symbolbild

Seit Donnerstag fanden unter der Organisation der Stadt St. Ingbert und mit Hilfe von Organisationen und Institutionen mehrere Sonderimpfaktionen in St. Ingbert statt.

Bereits am Donnerstag gab es im Rathaus ein Impfangebot für die Boosterung. 120 Personen folgten dem Aufruf und ließen sich die Auffrischimpfung gegen das Corona-Virus verabreichen. Am Freitag organisierten im Ortsteil Rentrisch Bürgermeisterin Nadine Backes und Ortsvorsteher Dieter Schörkel eine Sonderimpfung im Kulturhaus. 100 Impfungen konnten verabreicht werden.

Zwei Sonderimpfaktionen fanden am Samstag in St. Ingbert statt. Am Morgen impfte die Hausarztpraxis Joachim Thamm im Ratskeller rund 360 Personen. 17 Personen erhielten eine Erstimpfung. Am Nachmittag führte die Freiwillige Feuerwehr St. Ingbert eine Impfaktion durch. 220 Impflinge wurden von Ärzten und Feuerwehrarzt Peter Clauer im Gerätehaus St. Ingbert geimpft. Neben den Angehörigen von Feuerwehr und THW konnte sich auch Angehörige der Hilfskräfte impfen lassen.

Bereits in der Vorwoche fand in Rohrbach eine Sonderimpfung statt. Hier konnten an mehreren Tagen 1200 Personen geimpft werden. Weiterhin impften auch die Hausärzte an Sonderimpftagen.

In den kommenden Wochen werden weitere Sonderimpfungen in der Stadt organisiert. Die Termine werden noch veröffentlicht.

Vorheriger ArtikelArbeitskammer: Kritik an Aussetzung der Personaluntergrenzen in Krankenhäusern
Nächster ArtikelNeunkirchen | Verdacht der Fälschung von Impfausweisen – Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen Mitarbeiter des Landespolizeipräsidiums

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.