Archivbild
Anzeige

Am kommenden Samstag, den 7. Oktober, trifft der FC 08 Homburg im Rahmen des 12. Spieltags der Regionalliga Südwest auf die Offenbacher Kickers. Das Duell wird um 14 Uhr im heimischen Waldstadion ausgetragen. Beide Teams stehen nach elf absolvierten Spielen lediglich im Mittelfeld der Tabelle und zählen zu den bisherigen Enttäuschungen der Saison.

Beide Vereine sind mit großen Ambitionen und namhaften Verstärkungen in die Runde gestartet, wurden aber schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Nach 11 Spieltagen stehen bei Homburg schon drei Saisonniederlagen, bei den Kickers sind es sogar vier Pleiten. Nur der Sieger kann in den kommenden Wochen daher den Blick wieder (vorsichtig) etwas weiter nach oben richten, der Verlierer dürfte sich zuerst einmal mit dem Thema Klassenerhalt beschäftigen. Von daher passt die Kategorie “Spitzenspiel” natürlich nicht tabellarisch, aber eben mit Blick auf den weiteren Saisonverlauf.

Anzeige

Der FC 08 Homburg hat sich nach einer 1:2-Niederlage in Freiberg am vergangenen Samstag bereits wieder gefangen und konnte einen klaren 3:0-Sieg in Balingen verbuchen. Die Tore für die Homburger erzielten Felix Weber, Dennis Lippert und Patrick Weihrauch. Mit einer momentanen Ausbeute von 16 Punkten liegt die Mannschaft auf dem achten Tabellenplatz. Cheftrainer Danny Schwarz betonte in einem Statement die Bedeutung der defensiven Stabilität für den weiteren Saisonverlauf. „Wir haben in den letzten Wochen unsere defensive Leistung stark verbessert und lassen kaum gegnerische Chancen zu. Diese Kontinuität müssen wir beibehalten, da sie die Grundlage für den Erfolg ist“, so Schwarz.

Die Offenbacher Kickers, die aktuell mit 15 Punkten den zehnten Platz der Tabelle belegen, zeigten sich zuletzt ebenfalls in verbesserter Form. Das Team von Cheftrainer Christian Neidhart konnte am Dienstag einen 2:0-Heimsieg gegen den SGV Freiberg feiern und damit eine Serie von drei sieglosen Spielen beenden. Neidhart, der das Team im Sommer übernahm, erwartet eine hart umkämpfte Partie. Danny Schwarz äußerte sich ebenfalls zum kommenden Gegner: „Beide Teams hatten in den letzten Wochen Höhen und Tiefen. Ich erwarte ein Duell auf Augenhöhe.“

In der vergangenen Saison hatte der FC 08 Homburg gegen die Offenbacher Kickers eine durchaus positive Bilanz. Ein denkwürdiges Spiel fand am Bieberer Berg statt, wo die Homburger einen 0:1-Rückstand durch Tore von Jo Matuwila und Thomas Gösweiner noch in einen 2:1-Sieg umwandelten. Das Rückspiel im Waldstadion endete mit einem 1:1-Unentschieden.

Personell hat der FC 08 Homburg allerdings einige Herausforderungen zu bewältigen. Neben den Langzeitverletzten wie Fanol Perdedaj, Tim Stegerer, Mart Ristl und Lukas Hoffmann fällt auch Arman Ardestani wegen einer Sprunggelenksverletzung aus. David Hummel befindet sich nach einem Muskelfaserriss in der Wade in der Reha-Phase. „Wir steigern bei ihm langsam die Belastung, aber wir müssen noch abwarten“, erklärte Cheftrainer Schwarz zu Hummels Zustand. Insbesondere der Ausfall von Fanol Perdedaj – Herzstück des Homburger Spiels – wiegt schwer. Sportlich sicherlich irgendwie ersetzbar, ist es vor allem die Erfahrung und Leidenschaft, die der Kosovare auf den Platz bringt, die die Grün-Weißen nur schwer kompensieren dürften – zumal mit Mart Ristl eine ähnliche Spielerpersönlichkeit ebenfalls langfristig ausfällt.

Das Spiel wird von Schiedsrichter Tobias Huthmacher geleitet und verspricht angesichts der tabellarischen Situation beider Teams, eine spannende Begegnung zu werden. Danny Schwarz hofft indes, dass viele Fans den Weg ins Waldstadion finden werden, um das Team lautstark zu unterstützen.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein