Das Motto war gut gewählt: Am Samstagabend sorgte das Homburger Sinfonie-Orchester beim 12. Klassik Open-Air unter dem Schlagwort „Sommernachtsträume“ für eine tolle Stimmung. Über 500 Besucher waren auf den Christian-Weber-Platz gekommen, um sich bei Stücken von Mendelssohn, Tschaikowsky oder Puccini verzaubern zu lassen. Und auch am Sonntag war rund um die riesige Open-Air-Bühne einiges los.

Zwei Stunden früher und das Homburger Sinfonie-Orchester wäre auf der großen Open-Air-Bühne wohl vor sich hin geschmolzen. Nun hieß das Motto beim 12. Klassik Open-Air auf dem Christian-Weber-Platz aber „Sommernachtsträume“, was für die Protagonisten und Besucher allein aus klimatischer Sicht von großem Vorteil war. Als um kurz nach 20 Uhr nämlich die ersten romantische Klänge durch die Innenstadt wehten, war die Sonne fast verschwunden und die äußeren Bedingungen angenehm.

Tatsächlich schaffte der Sonnenuntergang genau das richtige Ambiente für einen Abend, an dem nicht nur Mendelssohns „Sommernachtstraum“ in den Ohren der Zuhörer erklang, sondern auch Tschaikowskys „Romeo und Julia“. Perfektioniert wurde das Ambiente schließlich von der großen Open-Air-Bühne, die auf dem Christian-Weber-Platz fast Festival-Gefühle aufkommen ließ.

Ein Schmankerl, das aber auch einiges kostet, wie die Zuschauer nicht zuletzt an den Eintrittpreisen erkennen konnten. Da kostete die Karte an die 40 Euro, was nicht zuletzt an der Bühne liegt, wie der Kultur-Beigeordnete der Stadt, Raimund Konrad, erklärt. „Die riesige Bühne muss natürlich kalkuliert werden, dazu kommen noch die ganzen Absperrungen und auch das Orchester wird natürlich bezahlt.“ Letztlich werde man von Seiten der Stadt wenn überhaupt eine schwarze Null schreiben. „Gewinn machen wir nicht“, betont Konrad.

Für das Angebot spricht, dass trotz deftigen Eintritts am Samstag rund 550 Menschen auf den Christina-Weber-Platz kamen, um klassische Musik vom Feinsten zu genießen. Die Nachfrage ist also da, was auch Bürgermeister Michael Forster bei seiner Ansprache dazu veranlasste, dem Klassik-Open-Air eine Bestandsgarantie auszusprechen. „Sie können sicher sein, dass wir diese Veranstaltung bei allen Sparbemühungen der Stadt weiter unterstützen werden.“ Darüber hinaus dankte Forster ausdrücklich der Firma Dr. Theiss Naturwaren für ihr Sponsoring. „Ohne deren Unterstützung hätten wir das Konzert nicht stattfinden lassen können.“

Für die zahlreichen Klassik-Begeisterten auf dem Christian-Weber-Platz wäre das mit Sicherheit eine Enttäuschung gewesen. Diese erfreuten nämlich sichtlich an den romantischen Klängen in der Innenstadt und dürften wohl auch im kommenden Jahr vor Ort sein. Möglicherweise war der ein oder andere auch unter den über 350 Besuchern, die am Sonntag das Konzert der Band „Floydbox“ an gleicher Stelle verfolgten. Ein Sommernachtstraum war deren Auftritt, wenn auch auf andere Art als am Samstag. Denn bei der „Pink-Floyd“-Coverband ging es doch etwas rockiger zu, als am romantischen Samstag.

Zur Bildergalerie vom Klassik Open-Air geht’s hier https://homburg1.de/klassik-open-air-mit-dem-homburger-sinfonieorchester-147252/.

Die Galerie zum „Floydbox“-Konzert am Sonntag findet ihr hier https://homburg1.de/bilder-floyd-box-die-pink-floyd-tribute-band-live-in-homburg-147187/.

Vorheriger ArtikelBilder: Klassik Open-Air mit dem Homburger Sinfonieorchester
Nächster ArtikelSt. Ingbert | Farraddieb auf frischer Tat ertappt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.