Ehemalige Verlademauer Grube Nordfeld - Foto: Nicole Morlo
Anzeige

Schwarzes Gold, hartes Brot, Industriekultur in Bexbach – Eine spannende und geschichtsreiche Wanderung in Bexbach.

Am Samstag, 20. April, empfängt Christoph Missy interessierte Wanderer am Standort des ehemaligen Jägerhauses Nordfeld in Bexbach-Höchen und führt sie während der ca. 5 km langen Wanderung zu den Relikten des ehemaligen Bergwerks „Consolidiertes Nordfeld“, die entlang des „Grubenwegs Nordfeld“ zu finden sind.

Durch den idyllischen Wald des Höcherberges, vorbei an den Überbleibseln des Bergbaus, wie den Schachtanlagen „Wilhelmine und Fortuna“, dem Stollenmundloch und der monumentalen Rampe des einstigen Verladebahnhofs, erleben die Teilnehmer viele interessante und spannende Geschichten aus der damaligen Bergmannswelt.

Der Grubenpfad Nordfeld im stillen Glantal – Foto: Wolfgang Henn

Die Tour ist mit 3,5 Stunden mittelschwer, startet um 14 Uhr am ehemaligen Jägerhaus Nordfeld und kostet 8 Euro pro Person (HINWEIS: Folgen Sie der Verlängerung in den Wald der Kohlstraße Nr. 88 in östliche Richtung und stellen Sie Ihr Auto am Waldrand auf dem Parkplatz ab. Danach ca. 300m zu Fuß bis zur Infotafel am ehemaligen Jägerhaus Nordfeld laufen).

Der Wanderführer Christoph Missy lädt seine Teilnehmer noch zu einem kleinen Imbiss ein, der im Preis enthalten ist. Wer mit der Bahn anreisen möchte, steigt in Bexbach oder Homburg Hauptbahnhof aus und fährt mit der Buslinie 505 weiter nach Höchen „Römerstraße“.

Ausblick vom Höcherberg – Foto: Nicole Morlo

Anmeldeschluss bei Christoph Missy ist der 18. April. Er ist erreichbar unter der Telefonnummer 06826 / 67 58 oder per Email unter: christoph-missy@t-online.de

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein