Abendstimmung auf dem Homburger Schlossberg - Bild: Stephan Bonaventura

Abends auf den Schlossberg fahren, um dort mit Freunden zusammen ein Bier zu trinken? Das ist nun schon bereits seit mehreren Wochen nicht mehr möglich. Und dabei bleibt es auch noch einige Zeit, denn die entsprechende Allgemeinverfügung wurde nun bis zum 30. Juni verlängert.

Bereits seit Ende März gelten auf dem Schlossberg des Nachts strenge Regelungen. Viel Müll in der Natur und randalierende Jugendgruppen veranlassten die Stadt dazu, im Rahmen eines neuen Sicherheitskonzeptes Schritte einzuleiten, um den Missständen auf dem Homburger Hausberg zu begegnen.

Konkret sehen diese dort zwischen 19 Uhr und 5 Uhr in der Früh eine Maskenpflicht und ein Alkoholverbot vor. Darüber hinaus ist es in diesem Zeitraum auch verboten, mit dem Auto den Schlossberg hinaufzufahren. Diese Maßnahmen wurden nun von der Stadt bis zum 30. Juni verlängert. Juristische Grundlage für diese Regelungen ist die saarländische Corona-Schutzverordnung, die diese überhaupt erst ermöglicht.

Bild: Jürgen Kruthoff

Zwar teilt man von Seiten des Ordnungsamts auf HOMBURG1-Anfrage mit, dass sich die Situation nach eigener Einschätzung scheinbar verbessert habe. Fahrzeuge, mit denen Personen durch die Sperrung wollten, hätten sich bei Präsenz von Ordnungskräften wieder entfernt. Doch insgesamt bleibt man vorsichtig und weist darauf hin, dass dabei auch die Witterung sowie die Sensibilisierung der Bevölkerung aufgrund der Veröffentlichungen zu diesem Thema eine Rolle spielten könnten.

Offenkundig ist die Situation für die Verantwortlichen also zu unsicher, um die Allgemeinverfügung aufzuheben. Somit muss auch in den ersten Sommerwochen ein nächtlicher Besuch auf dem Schlossberg ohne Bier über die Bühne gehen.

 

 

 

Vorheriger ArtikelAngebote für Kinder und Jugendliche in den Pfingstferien
Nächster ArtikelSPD-Bundestagsabgeordneter Petry: Wir brauchen jetzt konkrete Öffnungsszenarien

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.