Anzeige

Schnelle Hilfe ist angesagt! Das hat sich Landrat Dr. Theophil Gallo seit Beginn des Angriffs der Ukraine durch russische Truppen auf die Fahnen geschrieben – und er handelt danach.

Als jahrelanger bekennender Förderer von Kreispartnerschaften auch mit der Ukraine und Polen, aber auch als Vorsitzender der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Saar, pflegt er mit Unterstützung der Europabeauftragten des Saarpfalz-Kreises, Dr. Violetta Frys, gute wechselseitige Beziehungen zu den Menschen im Rayon Lemberg (Ukraine), in Przemysl und in Lancut (Polen), neuerdings auch zu den Biosphärenregionen Roztocze und Ostkarpaten. Umso mehr trifft nicht nur die beiden Hauptakteure, sondern auch viele Mitglieder der Kreisverwaltung und auch der politischen Gremien, die ebenfalls schon in den östlichen Nachbarregionen waren, die Tatsache, dass ihnen vertraute Menschen nun in Lebensgefahr schweben.

Anzeige

Dem Wunsch nach schneller Hilfe folgte die Einrichtung eines Spendenkontos des Saarpfalz-Kreises in Kooperation mit der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Saar und Spohns Haus. Die Spendengelder sollen für die Unterbringung von Flüchtlingen sowie für die Beschaffung von Gütern des täglichen Bedarfs für die Menschen in der Ukraine eingesetzt werden. Hier nutzt Dr. Violetta Frys ihre Kontakte in die Ukraine und nach Polen, um derzeitige Bedarfe vor Ort zu ermitteln.

Ein schnelles Handeln ermöglichte danach Giuseppe Nardi von Dr. Theiss Naturwaren in Homburg. Das Unternehmen mit professioneller Logistik und Infrastruktur stellt für den weltweiten Vertrieb Arzneimittel, Medizin- und Kosmetikprodukte her. Folglich eine erste Adresse für den Landrat, dort um Kooperation und um Unterstützung zu bitten, was unmittelbar umgesetzt wurde.

Bereits am vergangenen Mittwoch, dem 2. März, verließen die ersten zwei LKW von insgesamt fünf in dieser Woche das Gelände von Dr. Theiss Naturwaren in Waldmohr Richtung Polen und Ukraine. Die 40-Tonner transportierten vollständig neue Ware u. a. Konserven, Süßwaren, Kaffee, Windeln, Hygieneartikel, Zahncreme und -bürsten, Desinfektionsmittel, Arzneimittel, Körper- und Babypflegeprodukte, Rollstühle, Rollatoren, Decken, Isomatten, Kopfkissen, Wasser-Kanister, Fleecedecken, Hand- und Duschtücher sowie Wasserkocher und Taschenlampen mit Batterien.

Jonas Thielmann, Mitglied der Geschäftsleitung von der Dr. Theiss Naturwaren GmbH (r.), informierte Landrat Dr. Theophil Gallo und Dr. Violetta Frys am ersten Tag des Transportes über den Umfang der Hilfsgüter. Dabei wurde der erste LKW zur Abfahrt startklar gemacht. – Foto: Dr. Theiss Naturwaren GmbH

Für diese gemeinschaftliche Aktion konnte Dr. Theiss Naturwaren in kürzester Zeit etliche Firmen aus der Region gewinnen, die sich teils durch Sach- oder Geldspenden, aber auch mit großzügig angepassten Preisen fraglos beteiligten:

KKS Kemmler Kopier Systeme GmbH, Lothar Schulz Mechanik GmbH, Dienes Packaging GmbH, Buchholz Fachinformationsdienst GmbH, Auto Dörr Homburg, Sonn Elektrotechnik GmbH, Aldi GmbH & Co.KG Bous, METRO Saarbrücken, Poco Einrichtungsmärkte GmbH/ Filiale Homburg, Filiale Decathlon Neunkirchen, Möbel Fundgrube Martin Eckert GmbH, Homburg, F. Gröhninger Orthopädie & Rehatechnik, Neunkirchen, Schlossberghotel Homburg, GLOBUS Markthallen Geschäftsführungs-GmbH / Globus Homburg Einöd.

Insgesamt kamen erforderliche Waren im Wert von 700.000 Euro zusammen, die nun an flüchtende Menschen in Not oder direkt vor Ort in der Ukraine verteilt werden. Drei weitere Transporte sollen in der kommenden Woche folgen.

„Ich bin überwältigt von der Hilfsbereitschaft, die sich hier in einem kurzen Zeitraum derart bündeln ließ und danke allen Unternehmen, allen voran Dr. Theiss Naturwaren, die sich solidarisch zeigen und keine Sekunde zögerten, um unseren ukrainischen Freundinnen und Freunden zu helfen. Mein besonderer Dank gilt aber auch allen Bürgerinnen und Bürgern und Institutionen, die bereits viel Geld gespendet haben und auch diese Aktion damit unterstützen. Jeder Euro zählt und er wird sinnvoll investiert. Aber nicht nur die materielle Hilfe ist wichtig. Viel mehr helfen die damit verbundenen Signale und die damit verbundene Dokumentation unserer Solidarität, die beweist, dass wir es mit unseren Partnerschaften ernst meinen. Noch im Oktober 2021 habe ich bei einem Termin in Lancut erklärt, dass die Freundschaft zwischen unseren Nationen und unseren Kreisen nichts Beliebiges ist, sondern beiden Seiten spürbar ernst. Unsere Hilfe und unsere Solidarität motiviert die ukrainischen Freunde und stärkt sie mental ungemein“, versicherte Landrat Dr. Theophil Gallo und bittet weiterhin um Geldspenden.

Die Angaben zum Spendenkonto sind wie folgt:

Kreissparkasse Saarpfalz, DE24 5945 0010 1030 6152 88, BIC: SALADE51HOM,
Empfänger: SPK-KooperationDPG-SpohnsHaus.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelBilder: Friedensgebet auf dem Historischen Marktplatz in Homburg
Nächster Artikel„Das Saarland voller Energie“: Aktionswoche startet

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.