Ein 22-jähriger Geschädigter und sein Begleiter meldeten der Polizei in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, gegen 00:50 Uhr, dass etwa 10 Jugendliche arabischer Herkunft auf dem Großen Markt in Saarlouis Passanten anpöbeln würden. Einer dieser Jugendlichen habe ein Springmesser in der Hand gehalten und gesagt: „Ich stech noch jemanden ab!“ Zudem sei der Mitteiler gefragt worden, wo man „Gras“ kaufen könne. Zu einer weiteren Tathandlung sei es zu diesem Zeitpunkt noch nicht gekommen.

Kurze Zeit später hat die Personengruppe erneut einer Personengruppe auf dem Großen Markt aufgelauert und auch tätlich angegangen. Der zuvor erwähnte Täter mit dem Springmesser habe nun einen der Geschädigten am Arm gepackt. Die anderen Täter bauten bedrohlich vor den Geschädigten auf. Hierdurch seien sie derart eingeschüchtert gewesen, dass sie weder Gegenwehr leisteten, noch flüchten konnten. Wieder wurde gefragt, ob sie Gras dabei hätten. Nachdem sie dies verneinten, wurden sie genötigt, ihre mitgeführten Sachen vorzuzeigen. 140,- € entnahmen die Täter aus dem Geldbeutel eines Geschädigten. Danach sei die Tätergruppe geflüchtet.

Durch umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen wurden acht Personen der Gruppe durch Kräfte der Polizeiinspektion Saarlouis in der Innenstadt angetroffen und vorläufig festgenommen. Auch der eine 16-jährige Haupttäter mit dem Springmesser befand sich unter den Festgenommenen. Er führte das Springmesser noch mit. Er ist bereits mehrfach kriminalpolizeilich in Erscheinung getreten. Bei ihm und einem weiteren 16-Jährigen Tatverdächtigen wurde ein Teil der zuvor geraubten Beute im Intimbereich aufgefunden. Diese beiden Haupttatverdächtigen sind bereits zuvor mit gleichartigem modus operandi in Erscheinung getreten und werden als Beschuldigte in diversen Strafverfahren geführt, die aktuell beim Kriminaldienst Saarlouis in Bearbeitung sind.

Gegen einen der beiden Haupttatverdächtigen hatte der Kriminaldienst Saarlouis bereits Haft wegen 10 gleichgelagerter Fälle angeregt. Der Haftbefehl wurde heute vom Amtsgericht Saarbrücken verkündet. Dieser Haupttatverdächtige sitzt nun in der JVA in Ottweiler ein.

Die Polizei geht davon aus, dass die hier genannten Geschädigten nicht die einzigen Opfer dieser Tätergruppe, bzw. der beiden Hauptverdächtigen sind. Noch zwei weitere Fälle sind bereits bekannt. Daher wird angenommen, dass mehrere Geschädigte mit der gleichen Tatbegehungsweise entweder in der beschriebenen Nacht oder auch bereits zu einer anderen Tatzeit angegangen wurden. Die Polizei sucht nun nach weiteren Geschädigten und bittet diese, sich unter der Telefonnummer 06831 / 9010 bei der Polizeiinspektion Saarlouis oder ihrer örtlich zuständigen Polizeidienststelle zu melden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.