HOMBURG1 | SAARLAND NACHRICHTEN

DIE LINKE im Saarländischen Landtag begrüßt das Vorhaben des Bildungsministers, ab 2021 Pfingstferien an den saarländischen Schulen einzuführen. Nötig sei aber insgesamt eine stärkere Angleichung der Ferienzeiten mit dem Nachbarland Rheinland-Pfalz. Die bildungspolitische Sprecherin Barbara Spaniol erklärt: „Das Ziel, dass zwischen den Schulferien nicht mehr als zehn Wochen liegen sollen, teilen wir. Deshalb ist es gut, wenn die saarländischen Schülerinnen und Schüler genau wie in Baden-Württemberg und anderen Bundesländern Pfingstferien bekommen.

Bedauerlich ist aber, dass das Nachbarland Rheinland-Pfalz zwar auch Pfingstferien einführt, aber nur in Jahren, in denen der Abstand zwischen Oster- und Sommerferien besonders groß ist. So wird eine Harmonisierung der Ferienzeiten noch schwerer. Viele Familien pendeln zwischen beiden Ländern. Gehen Geschwister auf saarländische und rheinland-pfälzische Schulen, müssen sie gemeinsam Ferien machen können.“ Das sei in der Vergangenheit außerhalb der Sommerferien oft schwierig gewesen. Daher wünschen sich viele Familien vor allem im Nord- und Ostsaarland, dass in beiden Bundesländern grundsätzlich die gleichen Ferienzeiten gelten. Bildungsminister Commercon sollte in der Kultusministerkonferenz die Initiative für eine bessere Abstimmung und damit familienfreundlichere Ferienzeiten ergreifen.“

 

Vorheriger ArtikelSaarland | Gesetz zur Psychosoziale Prozessbegleitung – Petra Berg: „Begleitung hilft, die seelischen Wunden langsam zu heilen“
Nächster ArtikelAuszeichnung der McDonalds Kinderhilfestiftung für 7 Jahre Ehrenamt und besonderes Engagement

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.