HOMBURG1 | SAARLAND NACHRICHTEN

Zur massiven Kritik an der Abiturprüfung im Hörverstehen Englisch fordert die bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Saarländischen Landtag, Barbara Spaniol, einen Bericht der Landesregierung im Bildungsausschuss in der kommenden Woche. 

„Vor drei Jahren gab es schon einmal Irritationen rund um den Schwierigkeitsgrad in der Hörverstehensprüfung im Englisch-Abitur. Die psychische Belastung im Abitur-Stress ist enorm, gerade beim Hörverstehen. Unstimmigkeiten müssen hier möglichst vermieden werden.“ Unklare und sehr schwierige Aufgabenstellungen bescherten den Abiturienten ein hohes Maß an Unsicherheit, mit dem sie zusätzlich zum Druck und der Anspannung in der Prüfung fertig werden müssten, so Spaniol. „Zeit zur Gewöhnung an Sprachakzente und Dialekte sowie generelle Nachfragen sind beim Hörverstehen im Abitur kaum möglich. Daher ist es dringend notwendig, Pannen zu vermeiden und für faire Lösungen im Sinne der Betroffenen zu sorgen. Die Auswahl der Abituraufgaben im Hörverstehen gehört offenbar auf den Prüfstand“,  so Spaniol abschließend.

Vorheriger ArtikelVerkaufsoffener Sonntag am 20.März in St.Ingbert
Nächster ArtikelVölklingen | Verkehrsunfall mit Fußgänger

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.