Beatrice Zeiger, Geschäftsführerin der Arbeitskammer, begrüßt den Vorschlag, die Kosten für die Heimpflege zu deckeln. „Das bedeutet eine enorme finanzielle Entlastung für die  Heimbewohner, ihre Angehörigen sowie die kommunalen Sozialhilfeträger. Gerade hier im Saarland“, sagt Zeiger. 

„Die Kosten für einen Heimplatz sind im Saarland deshalb so hoch, weil wir einen vergleichsweise guten Personalschlüssel haben. Und das soll auch so bleiben. Deshalb ist die Finanzierung der Pflegeversicherung nicht nur aus Beitragsmitteln sondern auch aus Steuermitteln zu begrüßen.“

Auch der angestrebte Umbau der Pflege-Lohnpolitik findet bei der Arbeitskammer große Zustimmung.  „Nur mit der Gewerkschaft ver.di als starkem Tarifpartner kann die Situation der knapp über 18.000 Beschäftigten in der Pflege im Saarland langfristig verbessert werden. Und nur, wenn die Beschäftigten besser gestellt und damit Pflegeberufe aufgewertet werden, können wir langfristig dem Fachkräftemangel in der Pflege entgegenwirken. Und so dem Ziel des Pflegepaktes Saarland, 1.000 neue Stellen für das Saarland zu schaffen, ein Stück näher kommen“, sagt Zeiger. Die Arbeitskammer ist Mitglied des Pflegepaktes.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.