Am Donnerstag (08.12.2016) hat der Autor Michael Landgraf im BBZ St. Ingbert gelesen. Michael Landgraf präsentierte „Felix zieht in den Krieg“. Das Gedenken an den Ersten Weltkrieg hat die Landesregierung zum Anlass genommen, insbesondere junge Menschen für die gemeinsame deutsch-französische und europäische Geschichte zu sensibilisieren. Dabei soll die heute bestehende tiefe Freundschaft zwischen den Völkern in unserer Grenzregion gewürdigt werden. Ein Beitrag des Ministeriums für Finanzen und Europa ist eine Reihe mit Lesungen des Autors Michael Landgraf an saarländischen Schulen.

Michael Landgraf ist Dozent in der Lehrerfortbildung und Vorsitzender des Verbandes deutscher Schriftsteller Rheinland-Pfalz. Er nimmt die Schülerinnen und Schüler mit auf eine Reise in die Lebenswelt der Menschen vor 100 Jahren. Er geht der „Urkatastrophe“ auf den Grund, indem er das Denken und Wirken von Menschen dieser Zeit zeigt. Die dargestellten Erlebnisse basieren auf Biografien von damals und eingebundene Feldpostkarten zeigen, mit welchen Bildern im Krieg kommuniziert wurde.
Zur Story: Felix, aufgewachsen in einer beschaulichen Kleinstadt, zieht 1914 freiwillig in den Ersten Weltkrieg. Mitgerissen von der Kriegsbegeisterung, folgt er dem Ruf „Vorwärts mit Gott“. Was Felix jedoch erlebt, ist die Hölle auf Erden und das Ende der ihm bekannten Welt. Im Rückblick denkt er über den Krieg sowie dessen Ursachen und Folgen nach. Und er sucht nach einem Weg, das Erlebte zu verarbeiten.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.