Anzeige

Gegen Mitternacht (12. Oktober 2022, 00:15 Uhr) erhielt das Landespolizeipräsidium Saarland Mitteilung über eine schwerverletzte Person in einem Mehrparteienanwesen in Saarbrücken-Güdingen.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen soll ein Streit zwischen einem 44 Jahre alten Bewohner und einem 69-Jährigen eskaliert sein. Das Dezernat für Straftaten gegen das Leben hat die Ermittlungen aufgenommen. Auslöser des Streits soll nach Zeugenaussagen ruhestörender Lärm gewesen sein.

Anzeige

Der 44 Jahre alte Mann wies offensichtlich mindestens eine Stichverletzung im Bereich des Oberkörpers auf. Reanimationsversuche durch Einsatzkräfte der Polizei und des Rettungsdienstes verliefen erfolglos. Er verstarb noch an der Örtlichkeit. Eine mögliche Tatwaffe wurde aufgefunden und sichergestellt.

Sein vorläufig festgenommener Kontrahent, der ebenfalls eine Wohnung im selben Mehrparteienanwesen bewohnt, wurde mit Verletzungen in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Bislang ließ er sich noch nicht zu den Geschehnissen ein.

Anzeige

Eine Obduktion in der Rechtsmedizin Homburg ist für den späten Nachmittag avisiert. Die Ermittlungen dauern an.(ots)

Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelKlima, Kosten und Corona treiben Mobilitätswende
Nächster ArtikelSaarbrücken-Dudweiler | Kinder von Unbekannten angesprochen – Zeugenaufruf

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.