Katrin Lauer, Ortsvertrauensfrau Beeden, sieht sich als Sachwalterin der älteren Generation und fordert eine analoge Teilhabe am Bank und Zahlungsverkehr der Menschen, die nicht mit Online- Banking und IT- gestütztem Geschäftsverkehr vertraut sind. Probleme sieht sie hier aktuell in Beeden Richtung Kreissparkasse.

Bereits in der Vergangenheit hat Lauer mehrfach wegfallende Serviceleistungen gerade im Bankverkehr kritisiert. Anlass seien unregelmäßige Öffnungszeiten der Kreissparkasse Saarpfalz Beeden, die zwar grundsätzlich Montag von 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr und von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr ihren Schalter geöffnet hat, tatsächlich fielen aber auch diese geringen Öffnungszeiten wegen Personalmangel aus, was zu großer Verärgerung, insbesondere der älteren Generation in Beeden führe, so Lauer.

Doch wie oft passiert dies tatsächlich? Bei der Kreissparkasse Saarpfalz bekommen wir auf Nachfrage Auskunft: „Generell öffnen unsere Geschäftsstellen immer zu den bekannten Öffnungszeiten. Allerdings waren auch bei uns die letzten Monate durch Corona geprägt. Hierdurch kam es vereinzelt zu ungeplanten Schließungen in unserem Geschäftsstellennetz, da einfach zu viel Personal krank oder in Quarantäne war. Dies ist leider unter den gegebenen Rahmenbedingungen unvermeidbar. Aber auch unter diesen Rahmenbedingungen waren unsere Geschäftsstellen zu 97 % an den bekannten Öffnungszeiten geöffnet. Die Geschäftsstelle Beeden war hiervon in den letzten 6 Monaten lediglich 3 mal betroffen.“

Weiter bemängelt die Ortsvertrauensfrau die Möglichkeiten und Vorgaben gerade für ältere Mitmenschen: „Darüber hinaus fehlt ein Serviceautomat zur Abwicklung üblicher Bankgeschäfte, wie beispielweise Überweisungen. Zwar werden auf der Zeitschiene Verwaltungs- Geschäfts- und Bankangelegenheiten immer mehr Online gestützt durchgeführt werden. Eine Generation, die in einer analogen Welt groß geworden ist, in eine für sie völlig neue Welt zu zwingen, ist allerdings altersdiskriminierend. Und es stellt sich die Frage, ob die Bundespolitik über ein Grundrecht auf analoge Teilhabe nachdenken muss.“ Doch die KSK Saarpfalz kontert. Dies stimme so nicht. Die Geschäftsstellen Beeden seien mit einem Geldautomaten und einem Kontoauszugsdrucker ausgestattet. Lediglich ein Überweisungsterminal biete man hier aus betriebswirtschaftlichen Gründen nicht an. Was das Angebot für ältere Menschen angeht, so verweist man bei der Bank auf die Leistungen der Kunden-Service-Center und beispielsweise die Möglichkeit, telefonisch Überweisungen von zu Hause aus tätigen zu können.

Nach wie vor verfüge man über das dichteste Filialnetz im Saarpfalzkreis. „Dieses wird noch durch zusätzliche Geldautomatenstandorte ergänzt. Gleichzeitig wächst aber der Anteil unserer Kunden mit einem Online-Bankingvertrag kontinuierlich an. Dieser liegt heute schon bei ca. 65 Prozent all unserer Privatgirokonten. Wir sind daher der Überzeugung, dass durch die Kombination von Filialen, Online-Angeboten und unserem Kunden-Service-Center den Bedürfnissen von  jungen wie älteren Kunden gerecht werden.“, so Ingo Sonnenschein von der Kreissparkasse Saarpfalz.

 

Vorheriger ArtikelSt. Ingbert | 58-Jähriger fährt Schlangenlinien und gefährdet andere Verkehrsteilnehmer
Nächster ArtikelCorvin Ayers erhält Profivertrag beim FC 08 Homburg

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.