Landrat Dr. Theophil Gallo und Polizeirat Reiner Hartz (v. r.) hoben die gute Zusammenarbeit zwischen der Polizei und dem Kreis hervor. - Foto: Sandra Brettar
Anzeige
Anzeige

Landrat Dr. Theophil Gallo hat zum Jahresende mit kleinen Präsenten im Gepäck der Polizei im Saarpfalz-Kreis einen Besuch abgestattet.

Anlaufstellen waren zuerst die Polizeiinspektion St. Ingbert, dann die Polizeiinspektion Homburg, wo ihn die dortigen Leiter Torsten Towae und Reiner Hartz herzlich begrüßten. Landrat Dr. Gallo ist es ein Anliegen gewesen, nach Corona bedingter Pause sich wieder persönlich und im Namen des Saarpfalz-Kreises für jeglichen Einsatz und für die Unterstützung der Polizei zu bedanken. „Wir müssen anerkennen, was die Polizistinnen und Polizisten in und für unsere Gesellschaft leisten. Sie riskieren in ihrem anspruchsvollen Dienst zum Schutz der Bevölkerung mitunter ihr Leben. Das darf niemals vergessen werden“, betonte er.

Die Leiter der beiden Polizeiinspektionen nahmen sich Zeit für einen vorweihnachtlichen Austausch mit dem Landrat, in dem es natürlich auch um die Ereignisse des alten Jahres ging sowie um bevorstehende Herausforderungen. Zur Sprache kamen dabei unter anderem der fehlende Nachwuchs bei der Polizei trotz guter Ausbildung, der sich mehr und mehr bemerkbar macht, die Tücken der Internetkriminalität sowie Maßnahmen und Vernetzungen bei Katastrophenfällen, bei deren Bewältigung dann auch die Untere Katastrophenschutzbehörde des Saarpfalz-Kreises eingebunden ist.

Landrat Dr. Gallo lobte nicht zuletzt die sehr gute Zusammenarbeit mit den beiden Polizeiinspektionen und bat Torsten Towae und Reiner Hartz, den Dank und die Grüße an die Polizisten der Polizeiinspektionen, aber auch des Polizeireviers Blieskastel sowie der Polizeiposten in Gersheim, in Mandelbachtal, in Kirkel und in Bexbach weiterzugeben.

Polizeihauptkommissar Torsten Towae und Polizeikommissar Martin Munkelt, stellvertretender Dienstgruppenleiter, begrüßten Landrat Dr. Theophil Gallo (v. r.) bei der Polizeiinspektion St. Ingbert. – Foto: Sandra Brettar
Anzeige
Vorheriger ArtikelTeilnehmende gesucht: UKS-Schmerzambulanz bietet Hilfe im Rahmen einer Studie
Nächster ArtikelDas aktuelle Kinoprogramm im Eden Cinehouse Homburg (mit Trailern)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.