Die Kreisstadt Homburg rüstet zurzeit die letzten noch ca. 3.000 verbliebenen alten Leuchtkörper der Straßenbeleuchtung im Stadtgebiet auf LED-Technik um. Dabei ist vorgesehen, den Großteil der Maßnahme über ein beauftragtes Fachunternehmen bis zum Jahreswechsel umzusetzen.

Durch die Verwendung der neuen, modernen und energiesparenden LED-Köpfe ist eine gleichmäßigere, nach dem subjektiven Empfinden ggf. auch hellere Ausleuchtung der Gehwege und Straßenkörper mit einem insektenfreundlichen Farbspektrum möglich. Die verbesserte Ausleuchtung erhöht somit wesentlich die Sicherheit entlang der Straßen und Gehwege.

In der heutigen Zeit ist aber auch die durch die LED-Lampen erreichbare Stromeinsparung von enormer Bedeutung. Die Umrüstung wird zu einer Energieeinsparung von mehr als 70 Prozent führen und damit auch erheblich zur Kostensenkung der Beleuchtung der öffentlichen Fläche in der Kreisstadt Homburg beitragen. Die Stadt Homburg reduziert dabei dauerhaft den CO²-Ausstoß maßgeblich und leistet dadurch auch einen aktiven Beitrag in Sachen Klimaschutz.

Diesbezüglich wird die Umrüstungsmaßnahme auch aus zwei Fördertöpfen bezuschusst. Zum einen gibt es Fördermittel von der „Zukunft – Umwelt – Gesellschaft gGmbH“ mit Sitz in Berlin aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative, zum anderen wird das Vorhaben auch mit Mitteln des Operationellen Programms EFRE Saarland (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung) unterstützt.

Vorheriger ArtikelSpielplatzfest des SPD-Ortsverein Homburg Mitte auf dem Spielplatz Obere/Untere Allee
Nächster ArtikelSechs Monate Krieg in der Ukraine: Die Hilfe des ASB geht weiter

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.