Screenshot: U. Brengel

Waldkindergarten-Kinder erkunden und dokumentieren ihre Umwelt mit Fotoapparat und Filmkamera. Eine Woche lang begleiteten der Filmemacher und Erzieher Arne Bunk und die Fotografin Tanja Bächlein aus Hamburg die Kinder des Waldkindergartens in Lautzkirchen und brachten ihnen spielerisch den Umgang mit Fotoapparat und Filmkamera bei.

Am Ende des Projektes, so die beiden Projektleiter in ihrem Resümee, waren die „Jungfilmer und Fotografen“ technisch in der Lage, selbstbewusst ihren eigenen Blick auf ihre alltägliche Umwelt in der Natur fotografisch und filmisch festzuhalten. „Was dabei herausgekommen ist, kann sich wirklich sehen lassen“, so die Leiterin des Waldkindergartens, Jutta Weyand.

Davon konnten sich auch die Erzieherinnen und die Eltern am Ende der Projekttage selbst überzeugen. Detailaufnahmen von Pflanzen, selbstgedrehte und kommentierte Filmbeiträge über Ausflüge in den Wald und das gemeinsame Singen im Sitzkreis – alles mit den Augen der Kinder betrachtet. Und weil die Erlaubnis hierfür vorliegt, können nun auch alle Interessierten diese Film- und Foto-Dokumentation hier im Internet begutachten.

Screenshot: U. Brengel

Möglich geworden war das Projekt durch die Förderung des Bundes im Rahmen des Programmes „Neustart Kultur„. „Ein wunderschönes Projekt, das sehr anschaulich unter Beweis stellt, wie gerade die Waldpädagogik die Achtsamkeit und das Verantwortungsbewusstsein für die Umwelt, aber auch die Kreativität der Kinder beflügelt“, so das Fazit des für die Kindergärten zuständigen Beigeordneten Guido Freidinger bei der Abschlusspräsentation.

Den Film zur Projektwoche gibt es hier.

 

 

 

Vorheriger ArtikelSPD – Fraktion im Gemeinderat Kirkel mit Dreier Spitze
Nächster ArtikelSchulradeln Saar: Verkehrsministerin Rehlinger prämiert Gewinner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.