Musik zum Träumen bis hin zu tanzbaren Grooves – die Saarbrücker Band bossa’68 hat sich überwiegend dem Bossa Nova der Sechziger Jahre verschrieben: „Mas que nada“ und „The Girl from Ipanema“ heißen die bekanntesten Titel im Repertoire der sechsköpfigen Formation. Am Dienstag, 21. Mai 2019, gibt es Bossa Nova, Soul und Easy-Listening auf der Kulturbühne des Bildungszentrums Kirkel zu hören.

Aber auch Soul- und Easy-Listening-Stücke werden gerne verwendet, wenn die Combo ihre musikalische Reise durch die vergangenen Jahrzehnte antritt. Coole Retro-Sounds erschaffen die passenden Klangfarben zum Caipirinha an der Bar oder zum Loslassen auf der Tanzfläche.

Als Zutaten verwendet bossa’68 Schlagzeug, Percussion, Kontrabass und E-Bass, Akustik- und E-Gitarre, Hammond-Orgel und Fender Rhodes-Piano sowie mehrstimmigen Gesang. Das Anliegen der Band ist es, den Bossa Nova ein wenig vom Staub zu befreien und zu zeigen, wie modern diese Musik auch heute noch klingt.

Besetzung:
·        Lilly Pazmann: Gesang
·        Sebastian Dingler: Kontrabass, Gesang
·        Stefan Berger: Fender Rhodes, Hammond, Gesang
·        Klaus Pliet: Gitarre, Gesang
·        Rolf Jacob: Schlagzeug
·        Michael Zimmer: Percussion

Freuen Sie sich auf einen unterhaltsamen Abend mit Bossa’68 am Dienstag, 21. Mai 2019, 19.00 Uhr im Bildungszentrum Kirkel der Arbeitskammer des Saarlandes. Der Eintritt ist frei, eine Platzreservierung (Tel. 06849/909-0) ist allerdings notwendig.

Aktuelle Infos und Online-Reservierung unter www.bildungszentrum-kirkel.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.