Symbolbild

Die Jungen Liberalen Saar betrachten den baldigen Start ins Schuljahr 2021/22 mit großer Sorge, da das Ministerium bisher keinerlei Planungssicherheit für Eltern, Lehrer sowie Schüler biete.

„In zwei Wochen startet das neue Schuljahr und alle Beteiligten hoffen, dass es endlich wieder ein Schuljahr ohne große Komplikationen wird. Doch um dies möglichst gut gewährleisten zu können, müssen kluge und auch innovative Maßnahmen der Infektionsbekämpfung diskutiert und beschlossen werden“, fordert Julien Francois Simons, der Landesvorsitzende der Jungen Liberalen Saar.

Dazu gehörten aus Sicht der Jungen Liberalen vor allem das Installieren von Luftfiltern und Kinder wie Eltern schnellstmöglich über Impfangebote für Minderjährige aufzuklären.  „Das Ministerium hatte nun schon vier Wochen Zeit, mögliche Planungen, falls diese überhaupt vorliegen, der Öffentlichkeit mitzuteilen. Nun sind zwei Drittel der Sommerferien vergangen und alle Beteiligten tappen noch im Dunkeln, was sie denn am 1. Schultag erwarten wird. Die Möglichkeit und der Wunsch, dass das Ministerium klare Perspektiven für ein verhältnismäßig stressfreies Schuljahr zu schaffen, in dem die Bildung wieder mehr im Fokus ist, steht kurz davor, verpasst zu werden“, warnt Simons.

Vorheriger ArtikelGersheim | Wohnmobil beschädigt und geflüchtet
Nächster ArtikelAfD-Vorsitzender Wirth zu Afghanistan-Krise: Kramp-Karrenbauer und Maas müssen zurücktreten

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.