Jonas Holzweißig - Foto: FC 08 Homburg
Anzeige

Kurz vor dem Start der Vorbereitung auf die Rest-Rückrunde der Schröder-Liga Saar 2022/23 hat die U23 des FC 08 Homburg einen Neuzugang zu vermelden. Der 22-jährige Jonas Holzweißig wird die Homburger ab sofort in der Innenverteidigung verstärken. 

Nachdem Innenverteidiger Manuel Arnold unsere U23 in der Winterpause verlassen hat, haben die Verantwortlichen mit Jonas Holzweißig eine Verstärkung für die freigewordene Defensivposition gefunden. Der 22-Jährige war bis zuletzt für den FC Bierbach in der Landesliga aktiv. Den Großteil seiner fußballerischen Ausbildung genoss der gebürtige Homburger bei der SV Elversberg. Dort stieg er 2017 mit der U17 in die B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest auf.

Anzeige

In der U19 führte Holzweißig seine Mannschaft in der A-Junioren-Regionalliga Südwest als Kapitän aufs Feld. Im Sommer 2019 rückte der 1,90m große Abwehrspieler in die 2. Mannschaft der SVE in die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar auf, wo er insgesamt 19 Spiele absolvierte und dabei zwei Tore erzielte.

Nachdem Holzweißig im vergangenen Jahr berufsbedingt wegzog, kehrt er nun ins Saarland zurück und möchte wieder höherklassig angreifen. „Ich bin sehr glücklich, dass der Wechsel nach Homburg geklappt hat. Die Gespräche mit den sportlichen Verantwortlichen verliefen sehr professionell und vertrauensvoll, sodass ich es kaum erwarten kann, loszulegen. Ich bin selbst Homburger und wenn ich zurückblicke, war es schon immer mein Traum, für die 1. Mannschaft des FC 08 Homburg aufzulaufen. Jetzt freue mich, bei der U23 des FCH anzugreifen und der Mannschaft bei ihren Zielen weiterzuhelfen. Ich bedanke mich ausdrücklich bei den Trainern und dem sportlichen Leiter Mauro Mazzotta für das Vertrauen und die Chance“, freut sich Holzweißig auf seine Zukunft in Homburg.

(C) Foto: FC 08 Homburg 

Anzeige
Vorheriger ArtikelPOL-Nordsaarland: Öffentlichkeitsfahndung nach unbekanntem Täter nach Bargeldunterschlagung an einem Geldautomat
Nächster ArtikelMinisterpräsidentin und Chef der Staatskanzlei zu Gesprächen in Luxemburg

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.