Ein Name ist untrennbar mit der Wirtschaftsförderung im Saarpfalz-Kreis verbunden – und das schon seit 25 Jahren: Doris Gaa. Jetzt feierte sie Jubiläum.

 

Als Geschäftsführerin der Kreisgesellschaft Wirtschaftsförderung Saarpfalz (WFG) mit Sitz im Saarpfalz-Park Bexbach ist sie für die Umwandlung der ehemaligen Kaserne zum attraktiven Gewerbepark verantwortlich, wie auch für die Entwicklung des Gesundheitsparks St. Ingbert am Standort des Kreiskrankenhauses.

Aufbauen konnte sie dabei auf ihre jahrelangen Erfahrungen in der Vermarktung von Flächen und Gebäuden sowie der Beratung von Existenzgründern und kleinen und mittleren Unternehmen. Auch nach 25 Jahren hat die Arbeit der Wirtschaftsförderung nichts an Attraktivität für Doris Gaa verloren. Die Themenfelder ändern sich, die Schwerpunkte verschieben sich. Solche Schwerpunkte waren und sind zum Beispiel: die Kampagne „Hände hoch fürs Handwerk“, Biosphäre-Klimaschutz-Energieeffizienz, Werben für Ausbildungsberufe und Initiativen gegen den Fachkräftemangel regional vor Ort und auch auf Landesebene, um nur ein paar Beispiele zu nennen. „Ich könnte mir keine schönere Arbeit vorstellen“, so Doris Gaa, „auch nach 25 Jahren“.

Foto: Sandra Brettar

Ihr Engagement weiß auch Landrat Dr. Theophil Gallo, Vorsitzender des Aufsichtsrats und bereits vor dieser Zeit Mitglied im Aufsichtsrat der WFG, anlässlich dieses Jubiläums zu würdigen. Er lud die Geschäftsführerin zu einer kleinen Ehrung in die Kreisverwaltung ein.

„Als Wirtschaftsförderin haben Sie für den Saarpfalz-Kreis viele bedeutsame Projekte angestoßen und verwirklicht. Der Saarpfalz-Park in Bexbach ist ein Aushängeschild für unsere Region. Gemeinsam mit Ihrem Team haben Sie diesen zu einer Erfolgsgeschichte gemacht. Als verlässlicher und diskreter Ansprechpartner haben Sie schon vielen Unternehmen zur Seite gestanden und Existenzgründer bei ihrem Start in die Selbstständigkeit unterstützt. Ich danke Ihnen für Ihren Mut, Ihre Weitsicht und Ihre berufliche Ausdauer, die Sie unter anderem in Ihren 25 Dienstjahren zugunsten der Wirtschaftsförderung bewiesen haben“, betonte Landrat Dr. Gallo und überreichte Doris Gaa Blumen und eine Radierung des Homburger Künstlers Hermann Theophil Juncker.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.