Am Donnerstag (16.05.2019) informierte die hessische Polizei das Landespolizeipräsidium (LPP) über ein verdächtiges Fahrzeug, das in der Nähe eines Baumarkts in Frankfurt gesichtet wurde. Die Insassen hatten kurz zuvor typisches Einbruchwerkzeug eingekauft.

Die hessischen Kollegen teilten dem LPP gegen 22:00 Uhr mit, dass sich der verdächtige PKW (VW, Passat) mit Neunkircher Kreiskennzeichen in Richtung Rheinland-Pfalz/Saarland bewege.

Im Rahmen der Fahndung, konnte das Fahrzeug, gegen 03:30 Uhr, durch Einsatzkräfte im Bereich Illingen gesichtet werden, als es in Richtung des dortigen Polizeireviers fuhr. Weitere Einsatzkräfte, die sich im Zentrum Illingen ebenfalls an der Fahndung beteiligten, entdeckten zur gleichen Zeit an einer Gaststätte in der Hauptstraße zwei vermummte Personen, die sich gerade von dort entfernten. Die beiden Männer wurden wegen Verdachts des Einbruchdiebstahls vorläufig festgenommen. Es handelte sich um zwei 31 und 38-jährige Albaner aus Niedersachsen. Sie führten bei der Festnahme entsprechendes Tatwerkzeug und Beute aus der Gaststätte mit.

Der zuvor verdächtige PKW hatte sich zwischenzeitlich in Bewegung gesetzt. Fahndungskräfte stellten das Fahrzeug in der Nähe der Halteranschrift in Illingen fest. Aufgrund einer naheliegenden Tatbeteiligung, wurde der 41-jährige Fahrer (Halter) ebenfalls festgenommen.

Die Durchsuchung seines Wohnanwesens führte zum Auffinden weiteren Einbruchwerkzeugs, das ebenfalls sichergestellt wurde.

Die Tatverdächtigen aus dem Einbruch werden am heutigen späten Nachmittag dem Haftrichter am Amtsgericht in Saarbrücken vorgeführt.

Die Ermittlungen dauern an.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.