Der Homburger Stadtrat hat bereits 2019 entschieden, einen Jugendbeirat in Homburg einzurichten. Dieser soll einerseits aktiv die Meinungen und Ansichten junger Menschen in das politische Geschehen einbringen, andererseits sollen aber auch eigene Aktivitäten vom Jugendbeirat angestoßen und durchgeführt werden.

Um den Prozess der Gründung so transparent und partizipativ wie möglich zu gestalten, möchte Bürgermeister Michael Forster die jungen Homburgerinnen und Homburger bereits bei der Entstehung mit einbeziehen. Im vergangenen Jahr musste die Veranstaltung leider aus bekannten Pandemie-Gründen zwei Mal abgesagt werden, weil ein Treffen in Präsenz nicht zu realisieren war.

Deshalb lädt die Stadt Homburg nun am Dienstag, 9. März 2021, um 17.30 Uhr alle Homburger Jugendlichen und jungen Erwachsenen ab 12 Jahren zu einer Online-Veranstaltung ein. Gemeinsam soll im Rahmen eines Workshops diskutiert werden, welche Themen für junge Menschen wichtig und interessant sind, aber auch, wie die Zusammensetzung des Jugendbeirates aussehen kann, damit sich möglichst viele junge Homburgerinnen und Homburger darin wieder finden.

Dabei sind Schülerinnen und Schüler genauso angesprochen wie Studierende, Auszubildende oder Menschen am Beginn ihres Berufslebens. Jede und jeder, die oder der sich selbst als Jugendliche oder Jugendlicher oder jungen Erwachsenen versteht, ist herzlich willkommen. An diesem Abend werden die bisherigen Planungen vorgestellt und Themen und Zusammensetzung des Beirates diskutiert. Außerdem wird das geplante Bewerbungsverfahren für den Beirat erläutert, der im Sommer 2021 seine Arbeit aufnehmen soll. Moderiert wird der Abend von Martin Rüttgers. Er ist ein erfahrener Coach im Themenfeld „Jugendpartizipation“.

Die Stadt Homburg freut sich, wenn möglichst viele junge Menschen aus Homburg an diesem Abend an der Veranstaltung teilnehmen und sich aktiv einbringen. Voraussetzung zur Teilnahme ist ein Mikrofon und im Idealfall eine Webcam, sodass untereinander agiert werden kann.

Anmeldungen nimmt die Stadtjugendpflegerin Laura Becker gerne per E-Mail unter laura.becker@homburg.de oder Tel.: 06841/101-111 entgegen. Außerdem ist sie schon im Vorfeld Ansprechperson für offene Fragen.

 

Vorheriger ArtikelSanierung der Bexbacher Fußgängerbrücke im Bereich der Grünen Lunge
Nächster ArtikelMit Musik, Gebet und Natur auf Ostern zu – Angebote der Pfarrei Heiliger Nikolaus

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.