Der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Jürgen Lennartz, hat heute in der Staatskanzlei dem Leiter der Klinik für Allgemeine Pädiatrie und Neonatologie, Prof. Dr. Michael Zemlin, einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 500 € übergeben.

Mit dem Geld sollen Aufnahmegeräte (MP3-Player) für die Homburger Frühgeborenen-Intensivstation angeschafft werden. Wissenschaftliche Studien belegen, dass das Hören der Mutterstimme, abgespielt auf einem MP3-Player, einen beruhigenden Effekt auf Frühgeborene hat.
„Ich freue mich sehr, dass wir mit dieser Spende den Eltern von Frühgeborenen ermöglichen, Geschichten oder Lieder aufzunehmen, die laut Studien eine äußerst beruhigende und heilende Wirkung haben und den Kindern während der Abwesenheit der Eltern vorgespielt werden können. Damit unterstützen wir die exzellente medizinische Behandlung und menschliche Betreuung der kleinen Patienten und ihren Eltern auf der Homburger Frühgeborenen-Intensivstation um einen kleinen aber wirksamen Baustein“, sagt Staatssekretär Lennartz bei der Scheckübergabe.
Vorheriger ArtikelHomburg | Wirtschaftsförderung führt Anbieter und Nutzer zusammen
Nächster ArtikelSaarpfalz-Park Bexbach: Eine Erfolgsgeschichte mit mehr als 1000 neue Arbeitsplätzen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.