Start Kultur&Gesellschaft Homburg | Skiwoche des Johanneums: ein Wintermärchen

    Homburg | Skiwoche des Johanneums: ein Wintermärchen

    Foto: Adrian Klein

    So zumindest bewerteten die Schüler des Johanneums ihre Skiwoche in Altenmarkt. In der letzten Januarwoche war es wieder für die achten Klassen des Johanneums soweit. Die allseits beliebte Skiwoche stand vor der Tür. 

    Seit nunmehr 33 Jahren fährt das Johanneum Ski und davon bereits zum 19. Mal nach Altenmarkt ins Jugend-Sporthotel Ennstalerhof zur Familie Scharfetter, deren Haus vor vielen Jahren von Sportlehrern des Johanneums entdeckt wurde. Ein Lob an die Organisatoren der Skiwoche des Johanneums, denn die hohen Standards der Johanneumskiwoche, die idealen Pistenbeschaffenheiten und die Qualität des Hauses überzeugen, sodass andere Schulen im Saarpfalzkreis ebenfalls ihre Skiwochen seit geraumer Zeit in Altenmarkt verbringen und die Vorzüge dieser Skiregion zu schätzen wissen. 

    Schon im Vorfeld dieser Woche herrschte große Aufregung bei den Schülern. Insbesondere die Anfänger wussten nicht genau, was dort in Altenmarkt in Österreich auf sie zukommen würde. Nichts desto trotz wagten sich 41 Anfänger, 48 Fortgeschrittene Skifahrer und 16 Langläufer auf die Pisten und Loipen der Skiwelt Amadé. Ausnahmslos alle Schüler waren von Beginn an in Kleingruppen mit bis zu 10 Schülern mit sehr viel Motivation und Spaß dabei. 

    Auch das gute Wetter und der sehr gute Schnee auf den Pisten trugen zum schnellen Lernerfolg bei. Alle Schüler konnten so das vorher definierte Lernziel mit Bravour erreichen. Schulleiter Oliver Schales, der selbst als Skilehrer die ersten 3 Tage vor Ort war, zog ein positives Fazit: „Gutes Wetter, sehr guter Schnee, hervorragendes Skiwochenteam mit vielen positiven Schüler-Lehrer-Interaktionen von der gemeinsamen Sesselliftfahrt bis zum Tanz in der hauseigenen Disco.“

    Foto: Adrian Klein

    Neben den Skikursen, hatten die Schüler aber auch außerhalb der Piste und Loipe viel Spaß bei dem bunten Programm der diesjährigen Skiwoche. Snowraften, Schwimmen im hauseigenen Schwimmbad oder ein Besuch der Therme Amadé standen auf dem Programm. Ein besonderes Highlight war wieder mal der allseits beliebte Discoabend, welcher in diesem Jahr unter dem Motto „Tausch der Geschlechter“ stattfand. 

    So konnte man auch die ein oder andere bärtige Lehrerin oder auch Schüler mit plötzlich langen Haaren und Stöckelschuhen entdecken. Die Skiwoche ist und bleibt ein absoluter Höhepunkt in der Laufbahn eines jeden Johanneumschülers. Dies wird spätestens dann klar, wenn man in die strahlenden Augen der Schüler blickt, wenn sie über ihre Skiwoche erzählen und auch viele ehemalige Schüler schwärmen noch heute von ihrer grandiosen Woche in Altenmarkt im Salzburger Land, als sie selbst Ski fahren waren. 

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Bitte kommentieren sie.
    Bitte geben sie ihren Namen ein.