Start Kultur&Gesellschaft Homburg | Goldhandys: Pfadfinder unterstützen Familien in Not

    Homburg | Goldhandys: Pfadfinder unterstützen Familien in Not

    Wussten sie, dass die seltenen Materialien in unseren Handys etwas mit dem Bürgerkrieg im Kongo zu tun haben? Hier leiden Familien seit zwei Jahrzehnten unter einem bewaffneten Konflikt um Rohstoffe, der zu extremer Gewalt und Vertreibung führt.

    Dieser Krieg hat auch etwas mit uns in Deutschland zu tun. Denn in vielen unserer technischen Geräte wie zum Beispiel eben Handys und Smartphones  stecken Coltan, Gold und andere Rohstoffe, die häufig aus der Kongo stammen. Daher beteiligen sich die Pfadfinder Camino Homburg an der Aktion und unterstützen von Deutschland aus die Menschen im Kongo. Mit dem Recycling alter Handys können Sie beispielsweise dazu beitragen, dass Familien im Kongo eine bessere Zukunft haben. Die Aktion hilft dabei die über 120 Millionen ungenutzten Handys in deutschen Schubladen zu recyceln.

    Bis zum 11. November wollen die Pfadfinder Camino Homburg gemeinsam mit Pfarreien auf die Situation im Kongo aufmerksam machen und mit jedem gespendeten Handy den Opfern des Bürgerkrieges neue Hoffnung schenken. Denn die gespendeten Handys werden recycelt und ein Teil des Erlöses kommt den Menschen zugute die ihre Heimat verloren haben.

    Sammelboxen stehen in den Gruppenräumen der Pfadfinder Camino Homburg und werden in den folgenden Kirchen Homburg St. Fronleichnam, Homburg St. Michael, Bruchhof-Sanddorf Maria Hilf, Kirrberg, Mariä Himmelfahrt und Schwarzenacker Maria Geburt aufgestellt.

    Hinweis: Bitte die SIM-Karten vorher entfernen. Akkus entnehmen und die Kontakte abkleben. Ladegeräte können ebenfalls mitabgegeben werden.

    Weitere Infos zu den Pfadfinder Camino Homburg: www.dpsg-camino-homburg.de oder hier: www.facebook.com/DpsgCaminoHomburg

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Bitte kommentieren sie.
    Bitte geben sie ihren Namen ein.