In unserer Berichterstattung zur letzten Sitzung des Homburger Stadtrates hat sich bedauerlicherweise ein Fehler eingeschlichen. Berichtet wurde zum Thema „Förderung des Radverkehrs in Homburg“. Dazu hatte die Grüne-Fraktion einen zweigeteilten Antrag eingereicht. Teil 1 hatte zum Ziel, die beiden Alleestraßen und die Kirrberger Straße in Fahrradstraßen umzuwidmen. Wir berichteten, dass dieser Antragsteil vom Rat abgelehnt wurde. Das ist falsch. 

Richtig ist, dass der Stadtrat mit knapper Mehrheit von 24 Ja-Stimmen bei 21 Gegenstimmen und drei Enthaltungen dem Vorschlag einer Prüfung sein Votum gab. Das bedeutet, dass die Verwaltung nun die Voraussetzungen und Rahmenbedingungen prüft, die für eine Umwidmung zur Fahrradstraße erforderlich sind.

 „Ob die Fahrradstraßen kommen, werden wir sehen – aber die 1. Hürde ist erst einmal genommen. Für Homburg ist dies ein großer Schritt nach vorne“, so der stellvertretende Fraktions-Vorsitzende der Grüne, Prof. Marc Piazolo. Auch der zweite Vorschlag, die Einbahnstraßen für Fahrräder gegenläufig nutzbar zu machen, fand eine Ratsmehrheit.

 

Vorheriger Artikel„Weinsinnig werden auf dem Schlossberg“ – Weinfest mit Live-Musik an diesem Donnerstag
Nächster ArtikelHomburg | Stellungnahme der AfD zur Entscheidung Homburg-Ost im Stadtrat

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.