Start Kultur&Gesellschaft Homburg | Der Homburger Musiksommer startet wieder mit genialem Programm

Homburg | Der Homburger Musiksommer startet wieder mit genialem Programm

Norbert Zimmer vom Kulturamt der Stadt Homburg (l.) und der ehrenamtliche Kulturbeigeordnete Raimund Konrad (r.) freuen sich auf den Musiksommer

Es gibt Events, die mehr sind als nur die Summe ihrer guten Eigenschaften. Manche Events sind in der Tat ein echtes Stück Heimat und bereichern eine Stadt so sehr, daß man sich die Zeit ohne diese Veranstaltung gar nicht mehr vorstellen kann. So der Fall beim großen Homburger Musiksommer.

Der Musiksommer, in diesem Jahr bereits 17 Jahre alt, wird organisiert von der Interessengemeinschaft Homburger Altstadt e.V. und zu einem großen Teil gesponsert von der Stadt Homburg. Freitagsabends gibts unter dem Namen „Querbeat“ Musik aus allen Genre moderner Popmusik. Samstagmorgens sind dann alle Spielarten des Jazz, von Big-Bands über Swing, Gipsy und Modern Jazz an der Reihe. Und das von Mai bis September. Über 30 Veranstaltungen mit sowohl lokalen, regionalen und vielen internationalen Künstlern und Bands wird es in den nächsten Wochen geben. Einst wurde der Musiksommer geboren um mehr Leben in die Altstadt zu bringen, das Hauptaugenmerk lag damals noch auf dem Samstag. Seitdem hat sich vieles verändert, beide Tage werden von den Besuchern hochfrequentiert und das sommerliche Leben rund um den Marktplatz blüht überdurchschnittlich auf.

Die zwei Hauptorganisatoren hinter den Kulissen sind der ehrenamtliche Kulturbeigeordnete Raimund Konrad (verantwortlich für den Jazzfrühschoppen) und Norbert Zimmer vom Kulturamt der Stadt (verantwortlich für den Querbeatteil). Wenn man mit ihnen über Musik und den Musiksommer spricht, merkt man ihnen direkt die Leidenschaft und den Stolz an. Und der Erfolg gibt ihnen recht. „Die Leute kommen mittlerweile aus dem ganzen Land nach Homburg um hier sowohl richtig gute Musik zu hören als auch Gespräche mit netten Menschen zu führen, einfach um einen tollen geselligen Abend zu verbringen“, erzählt uns Norbert Zimmer.

Auf der Musiksommer-Bühne ist immer richtig was los – hier mit „Groovin Affairs“

Natürlich muss man den Besuchern bei solch einer Musikreihe etwas bieten. Das gelingt den Veranstaltern Jahr für Jahr mit Bravour. Das Team Konrad und Zimmer hat von Natur aus einen Hang zu qualitativ guter Musik und sie holen sich über das Jahr bei vielen auswärtigen Konzerten Inspirationen und knüpfen Kontakte zu Musikern. Aus all den verschiedenen Komponenten über das Jahr verteilt, wird dann jeweils mit der Zeit ein Gerüst das sich zum finalen Programm, einem bunten Mix aus allen Facetten der Musik der letzten 50 Jahre, entwickelt. Es steckt also viel Arbeit und Enthusiasmus hinter dem was die Besucher über die Sommermonate zu Sehen und Hören bekommen.

Es hat sich mittlerweile rumgesprochen, dass Homburg, trotz seiner verhältnismässig kleinen Bühne, ein echtes Kleinod und Geheimtipp unter den städtischen Open-Airs in Deutschland ist. Das geht mittlerweile so weit, daß sich Bands oft auch von selbst bewerben. Sehr gute Musikgruppen planen ihre Auftritte viele Monate voraus, schon jetzt bekommen die Veranstalter Anfragen für 2020 und weiter. „Der Musiksommer ist ein Zusammenspiel zwischen guter Gastronomie und toller Musik. Für uns ist das sehr wichtig, daher ist die Entwicklung am Marktplatz nur positiv denn jeder profitiert vom anderen.“ Es ist eine Symbiose, die der Atmosphäre des Musiksommers sehr entgegen kommt. Das hat sich in den letzten Jahren bestätigt. Die durchgängig postive Resonanz der Besucher zeigt, dass die Veranstalter genau auf dem richtigen Weg sind. „ Wir freuen uns wirklich. Es ist unser Ansporn, den Menschen hier einen erlebnisreichen und schönen Abend zu bereiten. Der größte Teil unserer Arbeit verläuft ehrenamtlich, daher ist uns die Rückmeldung des Publikums hier natürlich sehr wichtig und sie bestärkt uns in unserer Arbeit“, so Raimund Konrad weiter.

Einen sehr großen Wert legen die Veranstalter auf eine sehr harmonische und ausgeglichene Veranstaltungsreihe. Das Ziel ist Woche für Woche auf gleichem Level gute Musik zu präsentieren. Das Ziel ist aber auch, die Veranstaltungsreihe weiterhin kostenlos anbieten zu können. Die Nähe des Publikums zu den Musikern, die kurzen Wege zwischen Backstage und Bühne, die Qualität, Stimmung und das gastronomische Umfeld sind ein Garant für eine tolle Saison, die vor uns liegt.

An diesem Wochenende geht es los mit der Eröffnung. Zum Auftakt gibt es Freitagabend ab 19:00 Uhr „The London Palladium MARVIN GAYE SHOW“ und Samstagmorgen ab 11:00 Uhr die „Tuxedo Swing Band„. Das kann nur genial werden.

Alle weiteren Termine gibt es künftig in unserem Kalender.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.