Symbolbild
Anzeige

Nach intensiven Fahndungsmaßnahmen und umfangreichen Ermittlungen konnte der am Mittwochmorgen aus der Kinderklinik in Homburg verschwundene neugeborene Junge heute Vormittag wohlbehalten aufgefunden werden.

Am gestrigen Mittwoch verschwand gegen 11 Uhr unter noch ungeklärten Umständen der Neugeborene aus dem Zimmer der Kindsmutter. Trotz intensiver Fahndungsmaßnahmen blieb der erst wenige Tage alte Junge zunächst verschwunden. Bei der Überprüfung der Personen, die sich am Tattag in der Kinderklinik aufgehalten hatten, richtete sich ein Anfangsverdacht gegen eine Frau, die am Vortag des Verschwindens in der Frauenklinik in Homburg zu einer Untersuchung erschienen war.

Bei einer heute Morgen gegen 10 Uhr erfolgten Durchsuchung der Wohnung in Eppelborn konnte der vermisste Junge wohlbehalten aufgefunden werden. Die Frau sowie ihr 51 Jahre alter Lebensgefährte wurden vorläufig festgenommen. Innenminister Klaus Bouillon: “Ich bin sehr erleichtert darüber, dass dieser schreckliche Fall so schnell gelöst werden konnte. Ich will mir nicht ausmalen, welchen Albtraum die Eltern des Säuglings in den letzten Stunden durchlitten haben müssen. Ich möchte unserer Polizei großen Dank und Anerkennung aussprechen. Nur aufgrund ihrer schnellen, effektiven und präzisen Ermittlungsarbeit konnte das Kind wohlbehalten aufgefunden werden.” Die Ermittlungen dauern an.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Vorheriger Artikel„Krieg in Europa” – Statement von Ministerpräsident Hans zum Angriff Russlands auf die Ukraine
Nächster Artikel“Die Geschichte wiederholt sich” – Landrat Dr. Theophil Gallo zum Krieg in der Ukraine

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.