Bei sehr kalten Außentemperaturen macht sich ein nicht funktionierender Heizkörper besonders bemerkbar. Die Wohnung wird nicht warm, obwohl andere Heizkörper glühend heiß sind. Bei älteren Heizungsanlagen kann das Problem immer mal wieder auftreten. „Das ist nicht nur ungünstig für das Wohlbefinden, sondern durch das unregelmäßige Heizen auch schlecht für den Heizenergieverbrauch insgesamt“, sagt Cathrin Becker, Energieberaterin der Verbraucherzentrale.

Eine häufige Ursache ist Luft, die sich im Heizkörper angesammelt hat. Nach einer Entlüftung ist das Problem schnell behoben. Der Wasserdruck in der Heizungsanlage sollte ebenfalls überprüft werden. Ist er zu niedrig, kann das die Ursache für einen kalten Heizkörper sein. In diesem Fall muss Wasser nachgefüllt werden, bis der Druck den Herstellerangaben entspricht. Im Zweifel sollte man einen Installateur mit der Behebung der Störung beauftragen.

Manchmal klemmt das Thermostatventil. Dann kann man versuchen, den Stift nach Abheben des Thermostatkopfes vorsichtig zu lösen oder das Ventil auszutauschen.

Werden die Heizkörper zwar alle warm, aber die Temperatur in den Räumen steigt nicht hoch genug an, kann es daran liegen, dass der hydraulischer Abgleich fehlt oder dass die Heizkurve falsch eingestellt ist. Das verbraucht ebenfalls unnötig Heizenergie. Mit einer Heizlastberechnung kann der Fachmann ermitteln, ob die Leistung des Heizkessels ausreicht. Spätestens beim Kesseltausch ist eine solche Berechnung unerlässlich.

Ausführliche Informationen zur modernen Heizungstechnik, sowie zu allen Fragen des Energiesparens geben die Energieberater der Verbraucherzentrale. Dank der Bundesförderung für Energieberatung der Verbraucherzentrale sind die Beratungen in den Niederlassungen im Saarland kostenfrei, ebenso die Rückruf- und die Video-Beratung. Termine zur persönlichen Beratung können landesweit unter 0681 50089-15 vereinbart werden. Mehr Information zu den Beratungsangeboten gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de.

Anmeldung zur Beratung in:

Homburg, Kreisverwaltung, Tel.: 06841 – 1048434
Kirkel, Rathaus, Tel.: 06841 – 8098 22
Blieskastel, Volkshochschule, Tel.: 06842 – 924310
St. Ingbert, Rathaus, Tel.: 0681 50089-15

Anzeige
Vorheriger ArtikelBlieskasteler Wochenmarkt am 1. Dezember an abweichendem Standort
Nächster ArtikelEnergiecharta: „EU-Kommission sollte Ausstieg jetzt in die Wege leiten“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.