Gute Nachrichten für das Saarland: Der Haushaltausschuss des Bundes hat nun grünes Licht für zusätzliche Mittel in Höhe von rund 20 Millionen Euro für das Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS) gegeben. Insgesamt soll das HIPS zur Finanzierung eines Erweiterungsbaus und zur weiteren Stärkung der Forschung zusätzliche Bundesmittel in Höhe von 47 Millionen Euro bis 2026 erhalten.

Ministerpräsident Tobias Hans hatte sich auch persönlich für eine entsprechende Förderung stark gemacht. „Neben dem IT-Bereich und Automotive ist die pharmazeutische Forschung im Schwerpunktbereich Life Science eine tragende Säule unserer Innovationsstrategie. Gerade die Corona-Pandemie hat uns eindrucksvoll vor Augen geführt, wie wichtig die Entwicklung neuer und innovativer Pharmazeutika ist“, so Ministerpräsident Hans.

Das häufige Auftreten bakterieller Superinfektionen unterstreiche einmal mehr die Bedeutung einer kontinuierlichen Wirkstoffentwicklung und Forschung gegen Antimikrobielle Resistenzen (AMR) in Deutschland und auch international. „Mit Hilfe der zusätzlichen Mittel des Bundes und der Ko-Finanzierung in Höhe von 23 Millionen Euro durch das Land ist der Weg frei für einen kraftvollen Ausbau der pharmazeutischen Forschung made in Saarland“, sagt Hans.

Vorheriger ArtikelNeue Corona-Verordnung des Landes: Angepasste Regelungen für den Schulbereich ab Freitag
Nächster ArtikelSPD-Fraktion fordert schnellstmögliche Aufarbeitung der Rückstände bei Schuleingangsuntersuchungen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.