Symbolbild

Das saarländische Gesundheitsministerium hat in der gestrigen Sitzung des Gesundheitsausschusses die Schaffung einer Härtefallkommission angekündigt. Diese soll Kriterien erarbeiten, nach denen Schwerstkranke schneller geimpft werden. Die SPD-Fraktion hatte am 13. Januar die Schaffung einer solchen Kommission vorgeschlagen. Dazu erklärt der gesundheitspolitische Sprecher Dr. Magnus Jung: 

„So lange der Impfstoff noch knapp ist, muss ein Fokus auf jenen Menschen liegen, die mit Corona ein hohes Sterberisiko aufweisen. Neben Älteren sind das vor allem auch Schwerstkranke. Gerade im Fall einer Chemotherapie oder einer Organtransplantation ist das Immunsystem so geschwächt, dass eine Corona-Infektion häufig tödlich sein kann. Deshalb ist es wichtig, diese Gruppe frühzeitig durch zu impfen – auch dann, wenn die Betroffenen etwa aufgrund ihres Alters nicht in der Impfgruppe 1 berücksichtigt wurden. Wir begrüßen, dass das Gesundheitsministerium unseren Vorschlag nun umsetzen wird.“

Vorheriger ArtikelCorona Sonderprogramm Internationalisierung verlängert 
Nächster ArtikelBombenentschärfung in Homburg – Sperrung der B423

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.