Graffiti in der Unterführung Ringstraße in Homburg

Jeder kennt sie, viele ärgern sich darüber: Gesprühte Graffitis, an Orten, wo sie nicht hingehören und/oder in schlechter Qualität. Andererseits können gut gemachte Graffiti-Kunstwerke eine tolle Bereicherung im Stadtbild und ein wichtiger Baustein moderner Kunst sein.

Damit die Kunstwerke nicht zum Ärgernis werden, sondern positiv wahrgenommen werden können, hat die Stadt Homburg schon seit vielen Jahren einige Orte in Homburg zum legalen Sprayen freigegeben, sei es am Waldstadion oder an der Unterführung im Stadtpark. Damit aber auch Menschen, die noch keinerlei Erfahrung haben, Sprayen lernen können, gibt es rund um Pfingsten ein Angebot der Stadtverwaltung.

Rund um das Pfingstwochenende vom 4. bis 7. Juni 2022 sind alle Interessierten eingeladen, täglich von 10 bis 18 Uhr die Unterführung Ringstraße (auf Höhe des Blutspendezentrums) bunt und lebensfroh zu gestalten, eigene Themen und Ideen einzubringen sowie diese kreativ umzusetzen. Dabei ist es allen Beteiligten freigestellt, ob sie täglich oder nur einmal, ein paar Stunden oder den ganzen Tag teilnehmen.

Im Rahmen dieser großen Graffiti-Aktion für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ab sechs Jahren kann Jede und Jeder unter der Anleitung von Philipp Himmel erste Erfahrungen beim Sprayen sammeln, eigene Ideen einbringen und nette Leute kennen lernen. Der Sozialpädagoge und Sprayer aus Leidenschaft hilft und unterstützt beim Sprayen, aber auch bei Themen und Motiven für das Kunstwerk.

Ob die Nähe zur Uniklinik und der medizinischen Fakultät in das Kunst-Projekt einfließt oder Themen wie Umwelt, Klima, Demokratie oder Frieden, ist völlig offen und wird gemeinsam mit allen Interessierten vor Ort entschieden. Dabei sind natürlich auch erfahrene Sprayer aus Homburg und Umgebung ausdrücklich eingeladen.

Das gesamte Material wird dabei kostenlos zur Verfügung gestellt, auch Speisen und Getränke sind vorhanden. Lediglich eine Anmeldung unter info@jugendzentrale-homburg.de ist notwendig, damit die Veranstalter bezüglich des Essens planen können.

Die Aktion ist ein Kooperationsprojekt der Protestantischen Jugendzentrale Homburg mit den Jugendforen Homburg/Saarpfalz, dem Kinder- und Jugendbüro Homburg und dem Adolf-Bender-Zentrum. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

Bei Fragen sind die Veranstalter unter Tel.: 06841/101-111 (Kinder- und Jugendbüro Homburg) oder Tel.: 06841/3055 (Protestantische Jugendzentrale Homburg) erreichbar.

Vorheriger ArtikelJetzt ist die Zeit der Gespinstmotten – Gespenstisch anzusehen
Nächster ArtikelWanderung rund um Heckendalheim – Be(e) cool! Der Bliesgau mit seiner Wild- und Honigbiene

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.