Symbolbild

Mit einer Gesamt-Impfquote von 51,9 % ist das Saarland auf einem Spitzenplatz im bundesweiten Vergleich. Dabei wurden bereits 89,0 % der Über-60-Jährigen erstgeimpft. Auch hier bewegt sich das Saarland im bundesweiten Vergleich auf dem 2. Platz. In der Altersklasse zwischen 18 und 59 Jahren lässt sich jedoch derzeit eine sinkende Impfbereitschaft feststellen.

Um in naher Zukunft die für die Herdenimmunität notwendige Impfquote von mindestens 70% zu erreichen, wird auch in dieser Altersgruppe eine hohe Impfbereitschaft benötigt. Daher ruft das saarländische Gesundheitsministerium gemeinsam mit der Ärztekammer des Saarlandes nochmals alle Saarländer zur Corona-Schutzimpfung auf.

„Ein vollständiger Impfschutz ist der beste Schutz gegen das Corona-Virus. Im Saarland haben impfwillige Bürger eine große Auswahl an niederschwelligen Impfangeboten in Impfzentren, Arztpraxen, im Rahmen von Sonderimpfaktionen oder auch beim Betriebsarzt“, so Gesundheitsministerin Monika Bachmann.

In den Impfzentren könnten beispielsweise derzeit sehr kurzfristig, teilweise innerhalb der nächsten Stunden, Impftermine gebucht werden. „Ich bitte daher alle Saarländer, das vielfältige Impfangebot im Saarland anzunehmen. Denn: Nur gemeinsam gelingt uns der Weg aus der Pandemie,“ appelliert Bachmann.

Dr. Josef Mischo, Präsident der Ärztekammer des Saarlandes: „Statistisch liegt das Risiko für ernste Impfnebenwirkungen um ein Vielfaches unter dem Risiko, an Covid-19 zu erkranken oder sogar zu sterben. Die Impfung ist das einzige Mittel, die Pandemie wirksam zu bekämpfen und normale Lebensverhältnisse wiederherzustellen.“

Vorheriger ArtikelSchüler des BBZ-Homburg erfolgreich beim Wortsegel-Schreibwettbewerb 2021
Nächster ArtikelSARS-CoV-2: Achillesfersen im Viren-Erbgut

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.