Foto: Stephan Bonaventura
Anzeige

Die Kreisstadt Homburg und der Saarpfalz-Kreis erfüllen weiterhin alle fünf Kriterien zur Rezertifizierung als Fairtrade Town.

Deutschlandweit gibt es aktuell 824 Fairtrade-Towns. Seit 2014 gehört die Kreisstadt Homburg in den Reigen der Fairtrade-Towns und seit 2015 der Saarpfalz-Kreis. Beide erfüllen alle fünf Kriterien zur Rezertifizierung als Fairtrade-Town und tragen für weitere zwei Jahre den Titel Fairtrade-Stadt bzw. Fairtrade-Landkreis. Die Fairtrade Initiative Saarland, vertreten durch Peter Weichardt, Fachpromotor für Fairen Handel im Saarland, und Melanie Streibelt, Fairtrade-Referentin mit ihrer Puppe Päckchen, ließen es sich nicht nehmen, Bürgermeister Michael Forster und Landrat Dr. Theophil Gallo persönlich die Urkunden zur Titelerneuerung zu übergeben.

Mit der Fairtrade Initiative Saarland und den beiden Kommunen gab es bereits einige gelungene Kooperationen. Der gelbe Bana-Bus „Is(s) gut – die faire Banane“ der Fairtrade-Initiative Saarland machte mit finanzieller Unterstützung des Kreises Station an der Grundschule Kirrberg, der Paul-Weber-Schule und der Robert-Bosch-Schule. Das Ziel war, an mehreren Workshop-Stationen auf die Ausbeutung von Bananen-Plantagen aufmerksam zu machen, aber auch Hintergründe zur Herkunft und Verwendung der beliebten Südfrucht im Kontext zum fairen Handel zu vermitteln. In den beiden Zoom-Webinaren „Vom Baumwollfeld in den Laden“ und „Kleidung fairwerten“ für 100 Teilnehmende standen Menschenrechte in der Modeindustrie sowie der Konsum im Mittelpunkt. Jugendliche nahmen am Stop-Motion-Film-Workshop „Fast-Fashion“ teil.
„Die Webinare gaben den Impuls für das Projekt Fast Fashion, bei dem Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer des Christian von Mannlich-Gymnasiums über ein ganzes Jahr mit ihrer Partnerschule in unserem Partnerlandkreis Henrico County / Virginia in den USA und Fairtrade Saarland zusammengearbeitet haben. Die Jugendlichen führten Interviews mit einem Textilfabrikanten in Indien, befragten Gleichaltrige und erstellten hierüber hinaus eine filmische Dokumentation“, informiert Landrat Dr. Theophil Gallo als Schulträger des Gymnasiums und Vorstandsmitglied des Deutsch-Amerikanischen Instituts Saarland.

v.l.n.r. Übergabe der Rezertifzierungsurkunden mit Peter Weichardt (Fairtrade Saarland), Beate Ruffing (Fairtrade-Beauftragte des Saarpfalz-Kreises), Landrat Dr. Theophil Gallo, Bürgermeister Michael Forster, Anke Michalsky (Fairtrade-Beauftragte der Kreisstadt Homburg), Melanie Streibelt (Fairtrade Saarland) mit der Puppe „Päckchen“ – oto: Jürgen Kruthoff

„Mit den gemeinsamen Aktionen wie der fairen Entdeckungstour durch Homburg und unserer Beteiligung am Fairtrade-Markt möchten wir auch weiterhin in unserer Stadt für den Fairen Handel sensibilisieren. In diesem Zusammenhang freue ich mich über das unverminderte Engagement der Ehrenamtlichen und das 30-jährige Bestehen des Eine-Welt-Ladens in diesem Jahr“, erklärt Bürgermeister Michael Forster.

Ein Blick in die Fairtrade-Aktivitäten 2023: In Kooperation mit den saarländischen Weltläden und der Fairtrade Initiative Saarland macht die „Tour de Fair“, eine Radtour mit 20 bis 25 Radfahrern von Weltläden aus ganz Deutschland, Ende Juli Station in Homburg. Sie bietet Gelegenheit für einen Austausch mit Fairtrade-Engagierten und Mitarbeitern des Fachgeschäfts für Fairen Handel vor Ort, dem Eine-Welt-Laden Homburg. Für den Fairtrade-Markt am 9. September, bei dem auch die Fairen Schulklassen ausgezeichnet werden, liegen bereits sechs Bewerbungen vor. Stadt und Kreis werden sich an den Fairen Wochen 2023 vom 15. bis 29. September beteiligen.

„Wir bedanken uns für all diese Aktivitäten und gratulieren zur Titelerneuerung. Persönlich schätzen wir die Kooperation mit den beiden Fairtrade Towns und die Anerkennung, die Fairtrade in den beiden Verwaltungen trotz knapper Budgets erfährt, sehr“, so Peter Weichardt und Melanie Streibelt und die Puppe Päckchen.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein