Bild: Stephan Bonaventura

Im Bundestag wurde der Überfraktionelle Parlamentskreis Biosphärenreservate neu gegründet und Esra Limbacher (SPD) zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Damit hat das Bliesgau einen prominenten Fürsprecher in Berlin.

Der 2020 erstmals im Deutschen Bundestag gegründete überfraktionelle Parlamentskreis Biosphärenreservate hat sich für die aktuelle Legislaturperiode neu konstituiert. Eingeladen wurden fast 90 Bundestagsabgeordnete aus ganz Deutschland, in deren Wahlkreise, Teile eines UNESCO-Biosphärenreservates liegen.

Hierzu erklärte des Bundestagsabgeordnete Limbacher (SPD): „Die Geschichte des Biosphärenreservates Bliesgau ist eine echte Erfolgsgeschichte. Zu Recht wird mittlerweile die Biosphäre als fester Bestandteil unserer Heimat empfunden. Es ist den Akteuren vor Ort gelungen, das Biosphärenreservat als Modellregionen für nachhaltiges Zusammenleben von Mensch und Natur hier vor Ort zu entwickeln. Dieser Modellcharakter strahlt über unsere Heimat hinaus und hat bereits bundesweit für Aufsehen gesorgt. Ich freue mich daher sehr, die wichtige Arbeit des Biosphärenzweckverbandes Bliesgau auch in Berlin an entscheidender Stellen tatkräftig unterstützen zu können.“

Esra Limbacher – Bild: Duttka/SPD

„Es ist keine Selbstverständlichkeit, die Menschen für diese nachhaltige Entwicklung zu gewinnen“, unterstrich Limbacher, selbst Mitglied der Verbandsversammlung des Biosphärenzweckverbandes Bliesgau. Die wichtige Arbeit der UNESCO-Biosphärenreservate kann als „Impulsgeber für nachhaltige Entwicklung nicht nur in ihrer jeweiligen Region, sondern auch darüber hinaus“ dienen. Diese Gebiete könnten „zeigen wie es gelingen kann, einzigartige Lernorte“, zum Beispiel für die Themen „Bekämpfung des Klimawandels und nachhaltige Entwicklung“ zu werden, sagte Limbacher.

„Dieser Parlamentskreis Biosphärenreservate im Deutschen Bundestag ist bisher der einzige seiner Art in den UNESCO-Ländern“, sagte die Präsidentin der deutschen UNESCO-Kommission, Prof. Maria Böhmer. In ihrem Grußwort hob sie die „Pionierleistung“ und damit weltweite Einzigartigkeit des deutschen Parlamentskreises hervor. Böhmer betonte dabei auch, dass die Initiative für UNESCO-Biosphärenreservate vor 50 Jahren von Deutschland ausging. Neben dieser „Kontinuität“ zeichneten die UNESCO-Biosphärenreservate aber auch „Aufbruch“ und das „Visionäre an dieser Idee“ aus.

Hintergrund:

Die weltweit knapp 730 UNESCO-Biosphärenreservate (16 davon in Deutschland) sind Modellregionen mit hoher Aufenthalts- und Lebensqualität, in denen ökonomische und touristische Interessen mit ökologischen in Einklang gebracht und innovativ fortentwickelt werden. Die Aufnahme dieser Kulturlandschaften in die UNESCO-Liste als internationalem Qualitätslabel erfolgt auf Antrag nach Erfüllung verbindlicher Kriterien.Kürzlich wurde die Anerkennung der Biosphäre Bliesgau durch die UNESCO um weitere 10 Jahre verlängert.

Vorheriger ArtikelDillingen | Sattelschlepper mit mehreren Dutzend Mängel auf A620 unterwegs
Nächster ArtikelDas aktuelle Kinoprogramm im Eden Cinehouse Homburg (mit Trailern)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.