Bild: Feuerwehr Homburg

Seit Montag vor einer Woche, also dem 2. August 2021, rückte die Homburger Feuerwehr zu elf Einsätzen aus. Am besagten Montag ging es schon um 06:04 Uhr los mit einer Brandmeldung in einem Einkaufsmarkt in Erbach. Allerdings entpuppte sich das als falscher Alarm aufgrund eines technischen Defekt der Brandmeldeanlage.

Am Mittwochvormittag unterstütze die Feuerwehr mit der Drehleiter den Rettungsdienst in der Zweibrücker Straße, da ein Patiententransport über das Treppenhaus nicht möglich war. Mit dem Rettungsgerät gelang es die Person schonend dem Rettungsdienst zu übergeben.

Bild: Feuerwehr Homburg

Einen Tag darauf löste die Brandmeldeanlage in einem Erbacher Industriebetrieb aus, sodass Einheiten aus Homburg-Mitte, Jägersburg, der Wehrführer sowie ein Fahrzeug der Werkfeuerwehr Bosch ausrücken mussten. Aber auch hier stellte sich heraus, dass es nicht brannte. Die Kräfte rückten nach der Erkundungsphase wieder ein.

Am gleichen Abend forderte die Polizei in Amtshilfe die Feuerwehr an, um eine Wohnungstür zu öffnen. Da eine Türöffnung eine Routineangelegenheit für die Feuerwehr ist, war der Einsatz nach zwanzig Minuten bereits beendet und die Polizei konnte ihre Maßnahmen durchführen.

Vier Einsätze galt es am Freitag zu bestreiten. Kurz vor Mittag trat in der Friedhofstraße aufgrund eines technischen Defekts an einem LKW Hydrauliköl aus. Die ausgelaufenen Betriebsmittel wurden vor Eintreffen der Feuerwehr größtenteils schon abgebunden. Es mussten daher keine weiteren Maßnahmen ergriffen werden. Die Einsatzstelle wurde dem Baubetriebshof übergeben.

Bild: Feuerwehr Homburg

Etwa zwei Stunden später lief an einem Lkw, der sich in der Ringstraße befand, die Bremse heiß. Im Bereich der Vorderachse waren auch Teile verschmort. Die betroffenen Stellen wurden mit dem Akkulüfter von rund 300 Grad auf unter 100 Grad gekühlt. Danach hieß es Einsatzende, die Polizei übernahm.

Bild: Feuerwehr Homburg

Um 16:15 Uhr wieder ein Einsatz aufgrund einer ausgelösten Brandmeldeanlage. Wieder war es ein technischer Defekt der Anlage.

Schließlich ging es abends nach Beeden. In einer Wohnung kam es zu einem Wasserschaden. Da niemand zu Hause war, musste die Tür geöffnet werden. Das Wasser stammte vermutlich aus der darüberliegenden Wohnung. Die Wasserleitung wurde abgeschiebert.

An einer Kreuzung in der Straße Zum Lappentascher Hof ereignete sich am Samstag ein Verkehrsunfall mit drei Fahrzeugen. Hier musste die Feuerwehr auslaufende Betriebsmittel abbinden, die aus den Fahrzeugen ausgetreten waren.

Am gestrigen Montag startete der Tag für die Kräfte um 05:44 Uhr. Eine Person wurde mit der Drehleiter aus dem ersten Obergeschoss transportiert und vom Rettungsdienst in ärztliche Behandlung überführt.

Einige Zeit später übernahm die Feuerwehr einen Transport eines Hundes in Amtshilfe für die Polizei. Der Dobermann wurde ins Tierheim nach Dillingen gebracht.

Vorheriger Artikel„Malteser sind seit Tag eins vor Ort und bleiben es auch!“ – Auch Homburger im Einsatz
Nächster ArtikelNeues Terminvereinbarungssystem für das Rathaus – Online Wunschtermin buchen und ohne Wartezeit wahrnehmen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.